Direkt zum Inhalt

Zum Fremdschämen: Arrogante Machtdemonstration im Kreistag

Posted in Allgemein

Heute ist Fremdschämen angesagt. Erinnern Sie sich noch? Es war im Frühjahr dieses Jahres, als die Corona-Welle übers Land schwappte und der erste große Lockdown über uns kam. “Lasst uns zusammenstehen” war fortan das neue Mantra der Politiker, unentwegt predigten sie ein Miteinander und Zusammenhalten. Die Worte von Landrat Michael Cyriax klingen noch nach:

“Gemeinsam können wir die Lage meistern, wenn jeder durch sein persönliches Verhalten dazu beiträgt.”

Das ist gerade mal ein gutes halbes Jahr her. Jetzt kam es im Parlament des Main-Taunus-Kreises zu folgender Begebenheit (das Kreisblatt berichtet heute):

Die Linken hatten am 26. Oktober einen Antrag gestellt, wonach in allen Schul-Klassenzimmern, die nicht ausreichend belüftet werden können, Luftreinigungsgeräte aufgestellt werden sollen. Das Land habe dafür Gelder bereitgestellt, es gebe gute Erfahrungen an einer Wiesbadener Schule – deshalb sollte sich der Kreis beteiligen. Unterschrieben war der Antrag von Dr. Barbara Grassel, Fritz-Walter Hornung und Beate Ulrich-Graf.

Drei Tage später reichte die SPD einen Antrag zum gleichen Thema nach. Natürlich hätte man sich mit den Linken abstimmen können; aber so weit geht das Miteinander in der Krise dann doch nicht. Die SPD wollte regelmäßiges Lüften der Klassenräume sichergestellt haben, und sie wollte Luftfilter oder Klimaanlagen installieren lassen, kurzum: Die SPD beantragte, dass der Kreisausschuss des Main-Taunus-Kreises geeignete Maßnahmen für eine rasche Umsetzung prüft.

Man könnte nun die Linken und gerne auch die SPD dafür loben, dass sie vernünftige Vorschläge für die gesundheitliche Sicherheit an unseren Schulen machen. Man könnte sodann dem einen oder anderen Antrag zustimmen, und alles wäre gut, sehr gut sogar.

Aber so geht Politik hierzulande nicht. Im März nächsten Jahres stehen Kommunalwahlen an, und da muss man dem “Gegner” wohl deutlich machen, wer das Sagen hat – notfalls mit einer ganz fiesen Grätsche.  

Kurz vor der Sitzung am 3. November zauberten CDU, Grüne und FDP einen dritten Antrag auf die Tagesordnung, in dem sie ein bisschen mehr forderten: In allen Gebäuden des MTK solle geschaut werden, ob die „luftraumtechnischen Anlagen“ um- und aufgerüstet werden müssten. Wo nicht ausreichend belüftet werden könne, sollten mit Landesmitteln mobile Luftreinigungsgeräte angeschafft werden. Drei Millionen Euro solle der Kreis außerdem bereitstellen.

Das Papier haben Dr. Frank Blasch für die CDU, Karin Schnick für die Grünen und Dirk Westedt für die FDP unterzeichnet. Aus ihren Formulierungen schlussfolgerten sie, dass ihr Antrag der weitestgehende sei, weshalb man über den Antrag der Linken erst gar nicht sprechen müsse. 

Rechtlich ist diese Position korrekt. Sie ist allerdings auch in die Rubrik “ganz mieser Politikstil” einzuordnen. CDU, Grüne und FDP müssen sich fragen lassen: Warum haben sie ihren Antrag eigentlich nicht bereits Wochen zuvor eingebracht? Und wenn ihnen die Sicherheit der Schüler:innen und Lehrer:innen ernsthaft am Herzen liegen würde: Warum haben sie sich nicht einfach mit den Linken und mit der SPD zusammengetan?

Kurz vor der entscheidenden Sitzung mit einem eigenen Antrag anzukommen, natürlich im Wissen um den nahezu gleichlautenden Antrag der Linken: Das hat nichts mehr mit dem viel gepredigten Miteinander und Zusammenstehen zu tun. Ein solches Vorgehen verrät:

Hier ging’s keineswegs um gesundheitliche Sicherheit an den Schulen. Hier ging es um pure Machtdemonstration. 

Die Linken waren naturgemäß erkennbar angesäuert über dieses Verhalten. Sie mussten sich daraufhin auch noch vom Kreistagsvorsitzenden Wolfgang Männer (CDU, 76 Jahre alt) anhören, so sei nun mal das parlamentarische Verfahren.

Wirklich wahr? Dann aber sollten Politiker, die sich derart gerieren, nicht darüber beklagen, dass die Politikverdrossenheit in diesem unseren Lande grassiert wie eine Pandemie.

Im Podcast: Ärztin über alte Autofahrer

20201103 Podcast FAZ
Screenshot vom FAZ-Internetbericht über den Podcast der Hofheimer Ärztin.

Die Main-Taunus-Kliniken machen auf ihrer Facebookseite darauf aufmerksam: Petra Wagner spricht im Gesundheits-Podcast der FAZ zu einem spannenden Thema: Die Chefärztin der Geriatrie in Hofheim hat sich Gedanken gemacht über ältere Menschen hinterm Steuer: Ab welchem Alter sollen Menschen ihre Fahrtauglichkeit unter Beweis stellen bzw. sogar eine neue Fahrprüfung ablegen müssen? Woran erkennt man, dass eine Person nicht fahrtauglich ist – und wie geht man in der Familie damit um? Direkt zum Podcast geht’s hier.

Im Altpapier geblättert

Skibörse wurde abgesagt

Das Kreisblatt meldet: Für kommenden Samstag hatte der Wintersportverein Hofheim (WSV) wieder eine Skibörse geplant. Die wurde jetzt abgesagt – natürlich wegen Corona.

Grüne stellten Kandidatenliste auf

Kommunalwahl-Programm und Kandidatenliste waren die zentralen Themen bei einer Mitgliederversammlung der Grünen. Darüber schreibt das Kreisblatt (nur in der gedruckten Zeitung): Marianne Knöß und Daniel Philipp sind jetzt die Spitzenkandidaten bei der Kommunalwahl 2021. Auf den weiteren Plätzen folgen Haluk Kaya und Anja Jost. Zentrale Forderungen im Parteiprogramm sind laut Parteichefin Bianca Strauss: „Mehr Photovoltaik auf die Dächer, mehr Grün zum Schutz der Gesundheit und gegen weitere Erhitzung mitten in die Stadt, mehr klimafreundliche und intelligent vernetzte Mobilität sowie mehr bezahlbare Wohnungen, so dass alle gut in Hofheim leben können, die das möchten.“

Das Original des Zeitungsartikels ist auf der Webseite der Hofheimer Grünen zu finden. Da heißt es auch: Die Listen der Ortsbeiräte werden am 3. Dezember aufgestellt. Wer sich bewerben möchte, kann dies tun, eine Parteimitgliedschaft ist nicht notwendig. Nur das Kontaktformular ausfüllen reicht…

Oliver Kriz leitet Handball-Abteilung

In Kriftel fand eine virtuelle Mitgliederversammlung der TuS-Handball-Abteilung statt. Das Kreisblatt berichtet (nur in der gedruckten Ausgabe): Oliver Kriz wurde als Abteilungsleiter wiedergewählt. Neuer Jugendwart ist Frank Weiner, zugleich Pressewart und Schriftführer. Der stellvertretende Abteilungsleiter Clemens Weißenberger wurde als Schiedsrichterwart bestätigt. Bestätigt wurden die Beisitzer Petra Lehmann (Spieltechnik und Hallenkoordination) und Matthias Brand (2. Aktivenwart). Aktivenwart ist Thomas Huhmann, Kassenwartin Yvonne Kähler

Aus Polizei-Akten

Gescheiterte Rollerdiebe beleidigten Polizisten

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete, wie sich zwei Jugendliche in der Cheruskerstraße in Hofheim-Marxheim an einem Motorroller zu schaffen machten. Während der 17-jährige Schmiere stand, versuchte der 15-jährige die Zündvorrichtung zu manipulieren. Das Vorhaben klappte nicht, die Jugendlichen flüchteten, konnten aber kurz darauf festgenommen werden. Dabei beleidigte der 15-Jährige die Polizeibeamten, so dass neben einem Strafverfahren wegen versuchten schweren Diebstahls noch eine Strafanzeige wegen Beamtenbeleidigung hinzukommt.

Die aktuellen Corona-Zahlen

Fremdschämen
Die Grafik des Landratsamtes zeigt: Der explosive Anstieg des Inzidenzwerts in MTK scheint gestoppt. Aber er geht auf sehr hohem Niveau weiter nach oben.

Es geht weiter aufwärts: Neun weitere Menschen sind im Kreisgebiet als Corona-Patienten registriert worden – jetzt sind insgesamt 595 Infiziert. Der Inzidenzwert stieg auf 160 (gestern: 159).

In Hofheim sind sieben weitere Menschen infiziert – aktuell sind 84 Menschen in der Stadt an dem Virus erkrankt. In Kriftel sind 40 Menschen infiziert (+1)

Krifteler Kurzmeldungen

Die Gemeinde hat gestern auf ihrer Facebookseite mehrere Informationen gepostet. Hier der schnelle Überblick:

Das Freizeithaus an der Weingartenschule teilt mit: Der offene Treff ist zu – Angebote wie Nachhilfe, PC-Nutzung und Bewerbungstipps bleiben bestehen.

Hans-Peter Barth (Grüne) ist aus dem Gemeindevorstand ausgeschieden – Karsten Vischer rückt nach. In der Gemeindevertretung bekam er von Bürgermeister Christian Seitz die Ernennungsurkunde überreicht.

Das Café Pause für pflegende Angehörige am Montag, 9. November, wird abgesagt, teilt Seniorenberaterin Gabriele Kortenbusch mit.

Am Freitag, 20. November, wollte der Berliner Autor und Regisseur Gunnar Kunz auf der Krifteler „Lesebühne“ vorlesen, Paul Pfeffer wollte auf seinem Saxophon spielen. Organisatorin Hanna Dunkel vom Kulturforum teilt mit: abgesagt..

Auch die für den 20. November angekündigte Lesung der Fernsehjournalistin Julia Finkernagel wird bis auf weiteres verschoben werden, so Anne Richter und Erika Mitsch vom Kulturforum. Gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden.

Der Smartphone-Kurs für Einsteiger mit Guido Bethmann wird erst einmal verschoben, so Lydia Rauh vom Familienzentrum.

Kostenlose Werbung

20201104 Design

Originelles Design made in Hofheim

Schon mal was von Elve-Design gehört? Das Foto oben haben wir bei Facebook gesehen, sind dem nachgegangen und haben richtig originelle Geschenk-Kreationen made in Hofheim entdeckt – genäht, gestickt, geplottet… Wer dahintersteckt? Nun, die Designerin gibt sich sehr zurückhaltend, ihr Name taucht aber natürlich im Internet auf: Mihaela Velte, wohnhaft in der Ostpreußenstraße in Hofheim. Sie hat eine Webseite, die etwas sehr schlicht und karg ist. Viel besser ist die Präsentation ihrer Produkte auf dem Marktplatz der Kreativen im Internet, bei Etsy. Auf bei Facebook ist sie zu finden (hier). Mihaela verspricht: limitierte Produkte, hochwertige Materialien, eine ausgezeichnete Verarbeitung – und alles zu einem fairen Preis. Also: Ruhig mal reinschauen!

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.