Direkt zum Inhalt

Marxheim II: Versucht die Stadt, kritische Bürger auszutricksen?

Posted in Allgemein

In diesen Tagen werden vermehrt Stimmen laut, dass unsere Demokratie in Gefahr sei: weil die Regierenden immer wieder die gewählten Parlamentarier übergehen. Als Grund wird dann der Kampf gegen die Corona-Pandemie genannt, was manche Kritiker schnell verstummen lässt.

Und jetzt blicken wir auf Hofheim – und erschrecken uns heftig:

Das stark umstrittene Bauprojekt Marxheim II soll offenbar ganz schnell an kritischen Bürgern vorbei durchgepeitscht werden. Und das auch noch auf derart komplizierte Weise, dass viele Bürger:innen das vielleicht gar nicht mitbekommen. Die Corona-Pandemie muss als Grund herhalten.

So läuft das ab:

Ende letzter Woche, am 30. Oktober, veröffentlichte die Stadtverwaltung folgende Information

Stadtverordnetenvorsteher Andreas Hegeler lädt am Freitag, 6. November 2020, 18 Uhr, zur ersten Bürgerversammlung via Live-Stream ein. Präsentiert und zur Diskussion gestellt wird der Entwurf des Rahmenplans für das geplante Neubaugebiet Marxheim II. Bürgerinnen und Bürger können die Vorstellung am heimischen PC verfolgen, dazu Fragen stellen und ihre Meinung abgeben.

Wie genau das funktioniert? Dazu gibt’s vorab keine Information. Im Rathaus-Text heißt es lediglich:

Der Link zur Veranstaltung wird am Freitag, 6. November 2020, auf dieser Seite veröffentlicht und mit Beginn der Veranstaltung um 18 Uhr freigeschaltet. Eine Anmeldung zum Live-Stream ist nicht notwendig.

Marxheim II
Nutzt man im Hofheimer Rathaus die Corona-Pandemie, um die Bürgerinformation umgehen zu können? Die Bürgerinitiative zu Marxheim II wittert unsaubere Polit-Tricksereien.

Ein solches Verhalten ist vielleicht rechtlich sauber, aber es wirft natürlich Fragen auf. Die drängendste hat die Bürgerinitiative “Feld statt Beton – Stoppt Marxheim II” jetzt ganz laut gestellt: 

Nutzt Hofheim die Corona-Krise, um aufrichtige Bürgerbeteiligung zu umgehen?

In einem naturgemäß etwas trockenen Text übt die Bürgerinitiative deutliche Kritik am Verhalten der Rathaus-Verantwortlichen. Und es werden Fragen gestellt:

Tragfähige Informationen zur Vorgehensweise, zum Tool, zum Link und ob Bürger aus der  Chat-Funktion sprechen dürfen, welche Redezeit es gibt usw. – diese Informationen liegen nicht vor.

Warum kann die Bundesregierung ein ganzes Land in den Teil-Lockdown schicken, und die Hofheimer Verwaltung organisiert dennoch ihre Vorstellung des Rahmenplans und deklariert sie zur Bürgerbeteiligung?

Wird hier die Corona-Situation genutzt, um Marxheim II ohne eine wirkliche Bürgerbeteiligung im Sinne von direkten Reaktionen, Argumenten und Emotionen aus der Veranstaltung herauszuhalten?

Stadtverordnetenvorsteher Andreas Hegeler – der neue CDU-Spitzenkandidat bei den Kommunalwahlen 2021 mit dem arg verschrobenem Frauenbild – soll am 6. November auf dem Podium sitzen, neben Bürgermeister Christian Vogt (ebenfalls CDU) und Stadtrat Wolfgang Exner (ebenfalls CDU). Dazu sollen Kristina Oldenburg von Kokonsult (Offenbach) und Torsten Becker von tobeSTADT (Frankfurt) anwesend sein.

Fragen zu stellen erscheint nicht unberechtigt: Warum muss die Internet-Veranstaltung gerade jetzt stattfinden? Warum kann die Bürgerinformation nicht warten, bis auch jene Interessierte, die nicht so technikaffin sind, mitmachen können? Will die Stadtverwaltung etwa kritische Bürger austricksen?

Der Bericht auf der Webseite der Bürgerinitiative schließt mit einer Mutmaßung, die naheliegend ist:

Wir vermuten deshalb, dass die bevorstehende Kommunalwahl am 14. März 2021 die Ursache dafür ist.” Denn danach könnten “die politischen Begleitumstände es schwerer machen, Großprojekte dieser Art einfach durchzuwinken”.

Aktuelle Corona-Zahlen

Corona Bild

Der Schrecken bleibt auf hohem Niveau konstant: Die 7-Tage-Inzidenz im Main-Taunus-Kreis liegt an diesem Dienstag (Stand 17 Uhr) bei 159 (am Montag: 158). Aktuell sind im Kreisgebiet 586 Infizierte registriert, das sind fünf mehr als am Montag.

In der Stadt Hofheim sind derzeit 82 Menschen infiziert, das sind elf mehr als am Montag. In Kriftel sind 42 erkrankt, das sind 4 mehr als am Tag zuvor. Mehr Infizierte als Hofheim werden nur aus Flörsheim gemeldet: Dort sind aktuell 92 Menschen erkrankt.

In den Main-Taunus-Kliniken in Bad Soden und Hofheim werden derzeit 39 Patienten mit bestätigter Covid-19-Infektion behandelt. Vier Menschen müssen beatmet werden.

Im Altpapier geblättert

Leuchtreklame an Stadthalle kommt später

Das Kreisblatt schreibt über den Umbau der Stadthallen-Fassade: Die Arbeiten seien weitgehend abgeschlossen. Der Einbau einer LED-Leinwand an der Fassade, auf der künftig Veranstaltungen beworben werden sollen, wird sich um einige Wochen verzögern. Die Sanierung der Stadthalle wird rund 4,6 Millionen Euro kosten. Hinzu kommen 280.000 Euro für die Sanierung des Durchgangs zwischen Stadthalle und Rathaus. 

Ortschronist fotografierte aus Vogelperspektive

Ein nettes Geschichtchen hat das Kreisblatt aus Kriftel geschrieben: Ortschronist Gerhard Jäger – immerhin 86 Jahre alt – wurde mit einem Hubwagen von Baumpflege Bechstein knapp 30 Meter hochgehoben. So konnte er das bebaute Gebiet der ehemaligen Ziegelei aus der Vogelperspektive fotografisch festhalten. Der Bericht ist nur in der gedruckten Ausgabe zu finden.

Felicitas Held ist neue CVJM-Vorsitzende

Die Hofheimer Zeitung berichtet über die Mitgliederversammlung des CVJM Hofheim in der Johanneskirche (CVJM steht für Christlicher Verein Junger Menschen). Einstimmig wurde Felicitas Held als Vorsitzende und Jonathan Dehner als ihr Stellvertreter gewählt. Kassenführer wurde Jürgen Stegbauer, Beisitzer sind Jan Buckpesch-Seelbach, Jannik Schaefers, Stefanie Marsall, Frauke Groth, Dominik Ritzheim und Charlotte Sperzel.

Eiszauber fällt in diesem Jahr aus

Das war eigentlich zu erwarten: Der Eiszauber fällt aus, teilt die Stadtverwaltung mit. Die Helmiss Event Agentur als Organisator, die Roie Wellenflug GmbH als Betreiber und die Stadt Hofheim als Veranstalter haben entschieden, das Eisbahn-Event abzusagen. Die Auflagen waren einfach zu hoch: “Der Betrieb der Eisbahn hätte unter den aktuellen Bedingungen täglich mehr gekostet, als zu erwirtschaften wäre”, wird Rathaussprecherin Iris Bernardelli zitiert.

Video des Tages

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Wallauer Chor Soundwerk veröffentlicht auf seiner Webseite ein toll gemachtes Video von einer sehr ungewöhnlichen Chorprobe unter Corona-Bedingungen in einem Parkhaus. Dazu zwei kurze Sätze, die alles sagen: “In dunklen Tagen sehen wir Licht! Bleibt gesund, ihr hört von uns!”

Prädikat: unbedingt ansehen!

Aus den Polizei-Akten

Navigationsgerät aus LKW gestohlen

Unbekannte haben in der Nassaustraße in Wallau die Scheibe eines weißen Iveco einer Mietwagenfirma zerstört. Anschließend klauten sie das mobile Navigationsgerät im Wert von etwa 200 Euro aus dem Handschuhfach.

Schon wieder Schule beschädigt

Bereits am letzten Samstag haben Unbekannte in Hofheim-Marxheim ein Fenster an einer Schule beschädigt. Jetzt wurde der Polizei erneut ein zerstörtes Fenster einer anderen Schule gemeldet. In der Rudolf-Mohr-Straße in Hofheim wurde ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro verursacht. Inwieweit die beiden Taten in Zusammenhang stehen, konnte bislang nicht geklärt werden.

Gesundheit!

Kinderosteopath in Kriftel

Christian Lellek, der in Kriftel eine Praxis für Physiotherapie und Naturheilkunde betreibt, hat vom Verband Freier Osteopathen das Zertifikat Kinderosteopathie erhalten. Die entsprechende Urkunde hat er auf seiner Webseite veröffentlicht.

Augenarzt sucht neue Mitarbeiter

Die Augenarztpraxis Dr. Stephan Kehrein in Kriftel hat Jobs zu vergeben: Für “unsere stetig wachsende Praxis für Augenheilkunde mit 3 Ärzten” werden medizinische Fachangestellte in Teil-/Vollzeit gesucht. “Wenn Sie Teil unseres freundlichen und dynamischen Teams mit einem tollen Arbeitsklima werden möchten, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!” Bei Interesse: hier mehr.

Dipl.-Psychologin an Weingartenschule

Die Weingartenschule in Kriftel hat ihr Weinblättchen (November-Ausgabe) veröffentlicht. Darin findet sich eine kleine Personalie: Lea Saller, Diplom-Psychologin und Mutter zweier Mädchen, berät und unterstützt die Lehrkräfte. Sie fördert Schüler so, dass ein sonderpädagogischer Förderbedarf nicht notwendig wird oder dass Schüler mit Förderbedarf gemeinsam mit den anderen in der Regelschule beschult werden können.

Neue Bücherei bekommt Kreativraum

20201103 Buecherei
Die HWB redet nur von der neuen Bücherei (links im Bild). Dabei baut sie direkt daneben ein viel größeres Gebäude: Das wird an die Sparkasse vermietet.

Die HWB berichtet stets nur von der neuen Bücherei, die sie für Hofheim bauen darf. Kein Wort über das monströse Gebäude nebenan, das die Elisabethenstraße zur Schlucht macht: Hier wird die Sparkasse eines Tages einziehen.

Aber darüber spricht man wohl nicht so gerne. Die neueste Info der HWB auf ihrer Webseite lautet: In der neuen Stadtbücherei wird es einen Kreativraum und zwei Studioli geben. Die Studiolo-Räume sind zum gemeinsamen Lernen oder Arbeiten gedacht. „Es können sich Schülergruppen treffen, aber auch einzelne Personen, die in Ruhe arbeiten oder lesen wollen. Sie eignen sich ebenso für Nachhilfeunterricht oder Hausaufgabenhilfe“, wird Bücherei-Leiterin Nicole Dietzel zitiert. Beide Räume könnten verbunden werden, so dass auch eine ganze Schulklasse Platz findet. Im Kreativraum wird eingerichtet zum Malen, Basteln und Werken mit verschiedenen Materialien. Auch können hier Workshops mit digitalen und analogen Themen stattfinden.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.