Direkt zum Inhalt

Schlagwort: Scherer-Amin Loreta

Ausschuss soll klären: Wer hat Hofheims Mieter um ihre Rechte gebracht?

Posted in Allgemein

Heute ist Freitag, der 29. Januar. Das Thema „verschwundene Mieterschutzrechte“ wird Hofheims Rathaus-Führung so schnell nicht los! Die Linken haben jetzt einen Akteneinsichtsausschuß beantragt: Sie wollen wissen, wer in der Stadtverwaltung verantwortlich dafür ist, dass die Mieter in Hofheim in den nächsten Jahren weniger Rechte genießen als Zigtausende andere Mieter im ganzen Land. Die in der Stadt regierende Großkoalition aus CDU, SPD, FDP und FWG kann einen solchen Ausschuss nicht mehr verhindern. Aber sie kann ihn mit Tricksereien verzögern, damit die Wahrheit vor der Wahl am 14. März nicht herauskommt. –- Außerdem: Alte Frauen dreist beklaut. Stadt will Rehe erlegt sehen. Cyrix & Corona: Sollen Schüler freiwillig sitzenbleiben können? Bürgermeister-Video ohne Bürgermeister. Diskussion über Brautmoden-Dilemma. Kostenlose Werbung. u.v.m.

Das Brautmoden-Dilemma: Stadt sorgt für Konkurrenz in der Altstadt

Posted in Allgemein

Heute ist Donnerstag, der 28. Januar. Vor einem halben Jahr kaufte die städtische HWB das Jean-Hammel-Haus, um für einen gesunden Branchenmix in der Altstadt zu sorgen. Jetzt wurde das Obergeschoss an ein Brautmodengeschäft aus Frankfurt vermietet. Eine Hofheimer Geschäftsfrau ist darüber schwer geschockt: Erst vor einem halben Jahr eröffnete sie ganz in der Nähe ein Brautmodengeschäft, hoffte auf eine Zukunft – jetzt setzt ihr die Stadt die Konkurrenz direkt vor die Tür und macht auch noch massiv Werbung für das neue Geschäft. – Außerdem: Stadt dreht kostenlose Händler-Videos. MTK-Impfzentrum soll am 9. Februar starten, ganz langsam. Brunnen-Skulptur sucht einen Platz. Kriftel baut neue Fahrradständer für fast 200.000 Euro. Wieder große Bäume in Hofheim gefällt. u.v.m.

Hofheim/Kriftel: Warum der Frust vieler Geschäftsleute wächst

Posted in Allgemein

Heute ist Mittwoch, der 27. Januar. Wer soll das nur verstehen? In Hofheim wie in Kriftel müssen alle möglichen Geschäfte geschlossen bleiben. Corona, na klar, vollstes Verständnis! Aber nur ein paar Kilometer weiter, Richtung Wiesbaden: Da gibt es alles zu kaufen, da kann nach Herzenslust geshoppt werden. Wir haben uns dort umgesehen: der Parkplatz rappelvoll, das riesige Geschäft auch. Klamotten, Schuhe, Spielsachen, Elektro – alles da! Die Ungleichbehandlung der Geschäftswelt ist völlig absurd, der Frust vieler Geschäftsleute nachzuvollziehen. –– Außerdem: Landrat will Bundeswehr für Altenheime zu Hilfe holen. Baumschutzsatzung wird gefordert. Gesundheitsakademie zieht nach Hofheim. Trotz Wohnungsnot baut HWB nicht in Marxheim. u.v.m.