Direkt zum Inhalt

Schwerer Vorwurf: Landratsamt manipuliert Corona-Zahlen

Posted in Allgemein

Unterschlägt die Gesundheitsbehörde des Main-Taunus-Kreises wichtige und interessante Daten zur Corona-Pandemie, um die öffentliche Meinung zu manipulieren? Der Vorwurf steht im Raum, das Landratsamt selbst hat ihn geweckt: In einer täglich herausgegebenen Infografik „Corona im MTK“ wurden bisher die Zahlen der Corona-Krankenhauspatienten unterteilt in Geimpfte und Ungeimpfte. Jetzt plötzlich fehlen diese Angaben: Der Öffentlichkeit soll offenbar nicht erfahren, dass inzwischen mehr Geimpfte als Ungeimpfte ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die folgenden Zahlen sind den öffentlichen Statistiken des Main-Taunus-Kreises entnommen, sie sollen beispielhaft stehen (es gibt sie natürlich auch von anderen Tagen der letzten Wochen): 

Am 1. November (Inzidenzwert: 123) meldete die Gesundheitsbehörde des Main-Taunus-Kreises: Es liegen 13 Corona-Patienten in den MTK-Kliniken, 7 von ihnen sind nicht geimpft, 6 geimpft.

Kreisbehörde
Die Info-Grafik des Main-Taunus-Kreises vom 1. November 2021.

Am 8. November (Inzidenzwert: 144) werden 15 Corona-Patienten in den Kliniken gemeldet: 9 Ungeimpfte und 6 Geimpfte.

Am 17. November (Inzidenzwert: 176) liegen 18 Corona-Patienten in den MTK-Kliniken: 10 Ungeimpfte und 8 Geimpfte.

Einen Tag später: Erstmals liegen mehr Geimpfte als Ungeimpfte in den MTK-Kliniken in Hofheim und Bad Soden:

Am 18. November (Inzidenzwert: 188) meldet der Kreis 20 Corona-Patienten: 8 Ungeimpfte und 12 Geimpfte.

Landratsamt
Die Grafik des Main-Taunus-Kreises vom 18. November: Erstmals liegen mehr Geimpfte als Ungeimpfte in den MTK-Kliniken.

Am 26. November  (Inzidenzwert: 255) liegen 21 Corona-Patienten in den zwei Krankenhäusern: 7 Ungeimpfte und 14 Geimpfte.

Am 30. November (Inzidenzwert: 264) sind 21 Corona-Patienten in den MTK-Kliniken: 9 Ungeimpfte und 12 Geimpfte.

Nur einen Tag später: In der Infografik wird nur noch die Gesamtzahl der Corona-Patienten genannt. Wie viele von ihnen geimpft bzw. nicht geimpft sind: Das erfährt die Öffentlichkeit seit diesem Tag nicht mehr.

01 112 21 800
Die MTK-Infografik vom 1. Dezember: Plötzlich sind die Angaben zu geimpften und ungeimpften Klinikpatienten verschwunden.

Mit drei Sätzen begründete die Kreisverwaltung das Weglassen der Daten:Wir haben in den heutigen Zahlen die Verteilung Geimpfte-Ungeimpfte in den Kliniken weggelassen, weil diese Zahlen keine Aussage über den Nutzen der Impfung liefern. Zum Beispiel lässt bei älteren Menschen die Wirkung der ersten Impfungen schneller nach; deshalb wird gerade hier zum Boostern aufgerufen. Diese Personen haben ein höheres Risiko, mit schweren Verläufen in die Intensivstation zu kommen.“

Die Reaktion auf den willkürlich anmutenden Eingriff in die behördliche Statistik war absehbar: Auf der Facebookseite des Main-Taunus-Kreises, über die der Landkreis täglich die neuesten Corona-Zahlen verbeitet, wird heftig bis hitzig diskutiert. Dabei geht es nur am Rande um die Frage, warum mehr Geimpfte als Ungeimpfte im Krankenhaus liegen: In der Mehrzahl der Kommentare wird Unverständnis darüber geäußert, dass eine Behörde statistisches Material unterschlägt

„Wieso wird denn die Zahl der geimpften Covid Patienten nicht mehr gezeigt? Könnte mich die Wahrheit etwa verunsichern?“ fragt einer, es ist wohl mehr rhetorisch gemeint. 

„Informationen, die nicht passen, einfach zurückzuhalten: Das schafft doch viel mehr Vertrauen“, schreibt ein anderer, es klingt nach bitterer Ironie.

In einem Kommentar heißt es: Vielleicht passe es nicht in die politische Debatte, dass mehr Geimpfte als Ungeimpfte hospitalisiert sind. „Denn komischerweise war die Verteilung gut genug zur Veröffentlichung, als da noch 1 Geimpfter und 10 Ungeimpfte stand“.

Landratsamt: Geimpften-Zahlen sind zu kleinteilig

Ein Leser des Hofheim/Kriftel-Newsletters schickte seine Fragen per E-Mail an die Kreisverwaltung. Er bekam vom „Team Coronafragen“ eine ganz neue Begründung übermittelt: „Wir haben auch aus Darstellungsgründen entschieden, nur noch die Anzahl der Personen zu nennen.“

Darstellungsgründe? Was genau sei denn damit gemeint, fragt unser Leser. „Die Ästhetik  der Grafik? Das würde bedeuten, man ließe wichtige Daten aus kosmetischen Gründen weg.“ Das könne wohl kaum ernst gemeint sein…

Und er schrieb noch einmal an die Behörde: „Sie verfügen über Daten, welche für die Allgemeinheit von Interesse sind. Ihr Auftrag ist es nicht, diese Daten aufzuhübschen, zu manipulieren oder gar zurückzuhalten. Sie sollen die Bürger im Kreis informieren, und zwar ungefiltert.“ Zu einer transparenten Darstellung der Wirklichkeit trage es nicht bei, wenn eine Behörde wichtige Daten unterschlage: „Dadurch geht Vertrauen verloren.“

Immer wieder wird von Kritikern der Corona-Maßnahmen wie auch von Corona-Leugnern behauptet, Behörden würden Zahlen manipulieren, um auf die Bevölkerung Druck ausüben und die (nach dem Verständnis der Kritiker) unsinnigen Maßnahmen durchsetzen zu können. Mit dem Verheimlichen von Zahlen und vor allem mit der ziemlich verquer klingenden Erklärung („Darstellungsgründe“) macht es die Kreisverwaltung schwer, solchen Vorwürfen zu entgegnen.

Dabei ist der Umstand, dass mehr Geimpfte als Ungeimpfte ins Krankenhaus kommen, erklärbar: Die Impfstoffe, die gegen schwere Verläufe schützen, verhindern keine Infektion (deshalb bleiben Abstand und Masken so wichtig). Wenn immer mehr Menschen geimpft werden, steigt die Impfquote im Land, und  dann steigt relativ gesehen auch die Zahl der Geimpften unter den Menschen, die in ein Krankenhaus eingeliefert werden müssen.

Warum die Kreisverwaltung diese Wahrheit nicht einfach vorträgt: Das ist schwer nachvollziehbar. Dass sie ein höheres Risiko älterer Menschen, die deshalb zum Boostern aufgerufen würden, als Begründung für das Verheimlichen von Daten nennt: Das ist schlichtweg Unsinn.

Auf unsere Nachfrage erklärte die Kreisverwaltung, „die Betrachtung nur der Patienten-Geimpftenzahl in den MTK-Kliniken“ sei „viel zu kleinteilig“. Auch das klingt wenig überzeugend, ja konstruiert. Als in den Wochen zuvor mehr Ungeimpfte in den Kliniken lagen, gab’s schließlich keinerlei Bedenken. Warum waren denn da die Zahlen nicht zu kleinteilig?

In einem Kommentar bei Facebook heißt es, das willkürliche Weglassen von Zahlen biete Raum für Spekulation: „Hier wird Zensur betrieben.“

Dem ist schwer zu widersprechen. Leider.


Es handelt sich hier um einen lokalen Blog, und es scheint alles Wesentliche gesagt: Deshalb wurde die Kommentarliste geschlossen. TR

25 Comments

  1. Michael Irani

    Der Kreis handelt hier doch verständlicherweise richtig. Man muss doch berücksichtigen, an wen die Informationen gerichtet sind und was damit bezweckt werden soll. Es ist für den Durchschnittsbürger doch grundsätzlich egal, wer auf der Intensivstation liegt, entscheidend ist doch lediglich, wieviel Betten belegt sind. Möchte ich auf den Vorteil einer Impfung hinweisen, dann unterscheide ich in geimpft und ungeimpft. Wenn ich das so mache, dann muss aber zusätzlich hingewiesen werden auf die Altersverteilung der belegten Betten und die entsprechenden Impfquoten dieser Altersgruppen, sonst würde diese Unterteilung zu Fehlinterpretationen führen. Das führt dann dazu, dass der Ungeimpfte feststellt, dass die Impfung ja offensichtlich unwirksam sei, eine fatale Wirkung, ergo besser weglassen da zu kompliziert.

    5. Dezember 2021
    • Matthias Bonatus

      Als die überwiegende Zahl der Menschen auf der Intensivstation lag, war das nicht „kompliziert“ und offensichtlich politisch zielführend.
      Nun hat sich das Ganze unerwartet gedreht und nicht mehr gewünscht.
      Weißt du, was das Problem ist, Michael?
      Manipulationen verstärken das Misstrauen im Staat. Und die Wahrheit und die Fakten kommen so oder so ans Licht.
      Ich persönlich habe lieber einen Staat auf Augenhöhe, der alles auf den Tisch legt, wir leben in einer Demokratie. Und dann geht man in einen Dialog.
      Aber wenn man die Spaltung gerne vorantreiben möchte, nur weiter so!

      6. Dezember 2021
    • Berto Latten

      Falsch, Michael. In den Krankenhäusern dürften überhaupt keine geimpften Menschen liegen, denn das hat uns die Regierung doch so versprochen.
      „Die Impfung bietet vollständige Immunisierung“ ….Wortlaut nicht unb. genau.
      Aber wenn jetzt anteilig der Impfquote die Menschen doch auch in den Krankenhäusern liegen, dann frage ich mich doch zurecht: Was versteht ein Politiker unter „Vollständig“?

      6. Dezember 2021
      • Peter

        Richtig !! ⛔️ Für mich als Geimpfter, fühle mich vollkommen verarscht. Werde mich auf die Lauer legen und mir diesen faulen Zauber weiter beobachten… nicht nur im MTK-Kreis

        6. Dezember 2021
      • Münster

        Also ich habe keinen Politiker gesehen, der
        1) sagt, dass eine Impfung zu 100% schützt – bei Biontec hieß es am Anfang > 90% bei der Ur-Corona-Variante, bei Delta dann nur noch 85% vor einem schweren Verlauf
        2) sagt dass die Impfung für immer hält. Es war von Anfang an klar, dass irgendwann Auffrischungsimpfungen notwendig werden. Man hatte gehofft, dass es vielleicht erst nach 12 Monaten sein wird, aber ziemlich am Anfang wurden 6 Monate als realistisch angesehen und da kommen wir jetzt auch raus

        Also wer sich da „verarscht“ fühlt, hat nicht richtig hingehört oder mal die entsprechenden Quellen gelesen.

        7. Dezember 2021
  2. Mone

    Danke, dass sie öffentlich gemacht werden und die Redaktion anspricht, was viele denken, weiter so!

    6. Dezember 2021
  3. Sybille F.

    Ich schaue mir nur die Fakten an: Über einen langen Zeitraum hat das Landratsamt die Zahlen der Geimpften und Ungeimpften genannt. Warum – wenn die Zahlen angeblich keine Aussagekraft haben? Seit mehr Geimpfte als Ungeimpfte ins Krankenhaus kommen, werden die Zahlen nicht mehr genannt. War das bisherige Vorgehen falsch? Dann sollte man es einfach auch so benennen.

    6. Dezember 2021
  4. David Zahn

    Behörden haben die Bürger umfassend zu informieren, Betonung auf „umfassend“. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden: Denn nur so könne der/die Einzelne die getroffenen Entscheidungen, Maßnahmen und Lösungsvorschläge richtig beurteilen, sie billigen oder verwerfen.

    Das Gericht hat nicht gesagt, dass Behörden Informationen zurückhalten dürfen, weil sie kompliziert sind oder weil Bürger sie eventuell missinterpretieren könnten. Wenn man befürchtete, dass Zahlen falsch verstanden werden, hätten ergänzende Erklärungen helfen können.

    6. Dezember 2021
  5. Peter W.

    Dass der Anteil der Geimpften unter den Infizierten mit der Impfquote steigt, leuchtet noch ein, wenn man der Annahme folgt, dass die Impfung zwar vor einem schweren Verlauf, nicht aber vor Infektion schützt. Was aber unlogisch ist: Warum steigt die Zahl der Hospitalisierten dann deutlich an? Es ist angesichts eines angeblich drohenden Versorgungsnotstandes nicht nachvollziehbar, warum Erkrankte mit mäßigen Symptomen hospitalisiert werden.

    6. Dezember 2021
  6. Eichner Christof

    Genau das ist mir auch aufgefallen, ich bin geimpft und auch überzeugt davon, es richtig gemacht zu haben, aber das passt ins Bild der derzeitigen Politik, ein weiterer Vertrauensbruch. Es zieht sich vom ganz oben bis in die Kreisverwaltung. Ich traue keinem Politiker mehr auch nur ein Stück weit über den Weg.

    6. Dezember 2021
  7. Münster

    Ist für mich schon nachvollziehbar, da jetzt die Booster-Impfung da ist. Streng genommen müsste man unterscheiden, in Personen, die zum dritten Mal geimpft sind oder deren Impfung weniger als 4 Monate her ist (danach nimmt der Impfschutz bekanntermaßen ab) und Personen deren Impfung mehr als 4 Monate her ist und völlig Ungeimpfte (und dann gibt es noch Genesene und ggf 1x Geimpfte). Verstehe daher schon, dass die Statistik im Zeitverlauf mit Aufkommen der dritten Impfung wenig Sinn ergibt.

    Im Übrigen gab es bereits im Oktober veröffentlichte Zahlen in denen mehr Geimpfte als Ungeimpfte im Krankenhaus lagen. Da hat die Behörde also auch nichts „manipulieren“ wollen.

    6. Dezember 2021
    • Roland M.

      Hallo „Münster“, es ist schon interessant, wie sich systemgläubige Menschen alles schön reden und akzeptieren, was unsere Politiker gerade machen.
      Die Politik definiert doch, wer als geimpft und wer als ungeimpft gilt, und wenn jemand dann mit doppelter Injektion, bei dem die 2. Spritze mehr als 4 oder 5 Monate zurückliegt, wieder den Status ungespritzt erhält, dann muss man die Statistik nicht erweitern, denn möglicherweise waren in der Statistik ja bereits solche Personen in der Sparte ungeimpft enthalten?
      Dann wäre die Diskrepanz zwischen den noch ungespritzten und den vollständig gespritzten bzw. den gespritzten mit abgelaufenem Verfallsdatum noch größer, und das ist ja nicht im Sinne einer Impfdiktatur und der Einführung eines digitalen Überwachungspasses!

      6. Dezember 2021
      • Münster

        Ist gut – besser an das „System“ (was auch immer das ist) glauben als an Schwurblertheorien.
        Wer geimpft ist, entscheidet vielleicht die Politik, aber auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse, die sich eben immer erweitern, insbesondere bei einem neuen Virus und bei neuen Impfstoffen. Wer aber in einer komplexen, dynamischen Lage immer von Anfang an klare, eindeutige Antworten erwartet, die für immer gelten, weil er mit Unsicherheit nicht umgehen kann, ist bei Radikalen, Querdenkern oder sonstigen Schwurblern besser aufgehoben…

        7. Dezember 2021
        • Sven

          Danke, dass sie mit ihrer Antwort die von Ihnen betitelten Schwurbler in ihren Thesen untermauern. Es ist und bleibt ein einziges, globales Experiment. Schauen wir mal, was die Wissenschaft noch so heraus findet…

          7. Dezember 2021
  8. Robert

    Diese Veränderung der Statistik ist mir auch aufgefallen und ich habe mich immer gefragt, welche Aussagekraft diese Zahlen haben.
    Zum einen sind ja wesentlich mehr Leute geimpft als nicht geimpft. Wenn man davon ausgeht, dass es sich bei den Hospitalisierten um Erwachsene handelt, müßte es in etwa -vorsichtig geschätzt- ein Verhältnis 3:1 sein, vielleicht sogar noch höher. Dann ist es sogar logisch, dass es mehr hospitalisierte Geimpfte als ungeimpfte gibt.
    Dann stellt sich aber die Frage und die müßte doch mit Statistik zu beantworten sein: Wer von den Geimpften ist denn hospitalisiert (Besonders alte, oder mit Johnson&Johnson Geimpfte oder Patienten, deren Impfung zu lange zurück liegt?) und vor allem wie viele von den intensiv behandelten Patienten sind geimpft? Die Antworten auf diese Fragen wären für jeden einzelnen interessant und auch für seine Impfentscheidung wichtig. Ich lasse mich jetzt boostern und bin mir überhaupt nicht mehr sicher, ob das überhaupt was bringt… Eine vernünftige Statistik würde helfen.

    6. Dezember 2021
  9. Paige

    Dass der Kreis auch andere ehemals veröffentlichte Zahlen seit geraumer Zeit nicht mehr veröffentlicht, kommt hinzu: Zu Beginn der Pandemie wurde über Monate über Infektionen in Schulen und Kitas sowie des dortigen Personals berichtet. Das wurde irgendwann eingestellt. Es ist ja nun hinreichend klar, dass auch Schulen und Kitas am Infektionsgeschehen teilnehmen, wobei viele dort ja auch noch nicht geimpft sind bzw. geimpft werden können. Trotzdem werden Zahlen zu Schulen und Kitas weiterhin nicht veröffentlicht. Passt vermutlich auch nicht zur politischen Kommunikation der „sicheren“ Schulen.

    6. Dezember 2021
    • Renate

      Es ist wohl generell so, das irgendwie alles hinterm Berg gehalten werden soll. Z. B. Ich verfolgte den monatlichen Sicherheitsbericht des PEI = Paul Ehrlicher Institut, dieser ist bis September abrufbar. Nun ist aber der Bericht von Okt. u. Nov. nicht oder noch nicht vorhanden. Ich fragte beim PEI nach. – die Antwort war ernüchternd.

      Irgendetwas wird passieren, es ist merkwürdig. https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/arzneimittelsicherheit.html

      7. Dezember 2021
  10. Markus

    Korrektur: Da wird doch etwas unterschlagen, über die Nebenwirkungen der „ Impfung“, die ja nachweisbar sind, wird auch nicht gesprochen. Ein Bekannter von mir musste nach der ersten und der zweiten Impfung jeweils für eine Woche mit Lungenentzündung ins Krankenhaus. Jetzt geht es bei ihm schon wieder los. Auf den Booster will er verzichten. Söder rechnet alle mit Unbekanntem Impfstatus den Ungeimpften zu. Wer da noch glaubt, dass alles mit rechten Dingen zugeht, hat den Schuss noch nicht gehört. Wer bei dem Experiment mitmachen will, soll das tun. Wer nicht, soll das selbst entscheiden dürfen.

    7. Dezember 2021
    • Münster

      Die Nebenwirkungen kann man doch beim Paul-Ehrlich-Institut nachlesen. Knapp 20.000 schwere Nebenwirkungen sind bisher erfasst worden – allerdings ist das Risiko eines schweren Verlaufes damit immer noch ca 200 mal höher als eine schwere Nebenwirkung zu bekommen.

      7. Dezember 2021
      • Rumble

        Schon mal was von underreporting gehört?
        Passt nicht in ihr Weltbild, gibt’s also nicht. Genauso wie Schweden oder South Dakota. Gibt’s nicht einfach nicht.
        Also weiter Äpfel mit Birnen vergleichen.

        Dass sie anderen noch unterstellen, sie würden einfach irgendwas glauben während sie nach 20 Monaten KRASSESTEN Widersprüchen und Wortbrüchen der Politik diese mit „es ist eben eine dynamische Lage“ schützen, macht mir grosse Angst, weil sie stellvertretend für alljene stehen, die offenbar ALLES mitmachen würden. Wieviele Fakten kann man eigl leugnen, um die Wahrheit (Corona wurde überschätzt; Massnahmen weit über das notwendige hinaus –> Schutz der Risikogruppe verkackt) zu vedrängen?
        Enjoy your Spiegel Abo!
        Schöne Grüsse von Pill Gates und genießen Sie ihre schöne neue Welt, die sie tatkräftig miterrichten!
        Ihr persönlicher „Schwurbler“

        7. Dezember 2021
  11. Peter W.

    Laut leitendem Arzt einer großen Klinik gibt es seit 1. November eine Prämie von 7800€ für jeden gemeldeten Patienten, der positiv auf Corona getestet wurde und mindestens 2 Tage stationär aufgenommen wurde. Der Patient müsse keine Symptome aufweisen, heißt es. Sinngemäß kommentiert: „Knöchel verstaucht, positiver Test – bleiben Sie besser 2 Tage hier“.
    „Das Geld kommt dabei direkt vom Bund“. Wenn ein solch falscher Anreiz geschaffen wird, ist es nicht verwunderlich , dass sowohl die Inzidenz steigt, als auch der Anteil der Geimpften unter den stationär aufgenommen „Corona-Patienten“. Das Ganze hat jedenfalls ein ‚Geschmäckle‘: Zahlenmanipulation im Dienst der vermeintlich ‚guten Sache‘?

    7. Dezember 2021
    • Münster

      Und das glauben sie?

      7. Dezember 2021
      • Peter W.

        Der das schreibt ist selber Mediziner und schreibt unter seinem Klarnamen. Wenn es dort in 2 Tagen immer noch steht, nehme ich das als Tatsache. Falls ich stattdesen eine Gegendarstellung vorfinde, werde ich das hier nachtragen (insofern der Thread noch offen ist). Gruß, Peter W.

        7. Dezember 2021
        • Münster

          Naja ich vertraue da eher 100.000 anderen Medizinern die etwas anderes behaupten. Sie finden für jede Theorie EINEN (oder mehrere) Professor oder Mediziner oder Experten auch für Chemtrails, die Erde ist eine Scheibe usw usw. Das beweist logischerweise gar nichts.

          7. Dezember 2021
          • Albert N.

            @Münster
            100.000 andere Mediziner behaupten, dass Krankenhäuser keine Extra-Prämie für jeden Coronapatienten bekommen?

            8. Dezember 2021

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.