Direkt zum Inhalt

Wallauer erfindet Home-Office auf Rädern

Posted in Allgemein

Heute ist der 6. April 2020, wir haben Corona-Woche 3, und das Leben steht weiter still. Längst erscheint es wie eingefroren: Alle Aktivitäten sind auf Null runtergebeamt. Wenigstens das Wetter ist schön, wir können raus und Frischluft und Sonne tanken. Vergessen Sie aber bitte nicht: Immer schön Abstand halten! Oftmals Hände waschen! Und möglichst Mundschutz tragen, wenn Sie Leuten – auch Bekannten und Freunden! – begegnen!

In der Zeitung geblättert

Ein Staffelgeschoss mehr, das wohl keinen stört

Die Lokalzeitung nimmt sich, wieder einmal, des Themas „Staffelgeschoss-Bauten“ an. Das sind Wohngebäude, bei denen obendrauf statt eines Spitzdaches eine weitere Wohnung gesetzt wird. Bauherren finden das ziemlich gut, weil dadurch der Wert eines Grundstückes erhöht wird. Einige Leute finden’s aber gar nicht schick, und Nachbarn solcher Baustellen beschweren sich auch schon mal, vor allem, wenn sie ein kleineres Haus haben und sich plötzlich im Schatten wähnen. Am Hundshager Weg entsteht ein solches Mehrfamilienhaus, der Magistrat hat’s längst genehmigt, in diesem Fall stört sich auch wohl kein Mensch daran (jedenfalls wird keiner genannt): Da fragt man sich schon, welches Interesse das Blatt (oder der Redakteur) hat, über das Thema derart groß zu berichten. Der Erkentnnisgewinn jedenfalls tendiert gegen Null.

In Wallau entwickelt: das rollende Home-Offive

„Deutschlands erstes Home Office auf Rädern“ ist ein Bericht über den Wallauer Messebauer Artlife GmbH überschrieben. Geschäftsführer Stephan Haida und seine 50 Mitarbeiter haben derzeit wegen Corona eigentlich nichts zu tun und deshalb kurzerhand eine Idee realisiert, die vielleicht zu einem Geschäftsmodell werden könnte: Sie bauten ein rollendes Home-Office. Es handelt sich um einen Anhängeraufbau mit acht Quadratmeter Grundfläche. Außen und innen viel Holz, bietet der Kasten Platz für Schreibtisch, Stuhl und Regalschrank. Dazu Klimaanlage, Heizung, Wlan – halt alles, was man in einem Büro braucht. Das Gefährt kann über ein Kabel an eine  ganz normale Steckdose angeschlossen und mit Strom versorgt werden, alternativ könnte auch eine Photovoltaik-Anlage als Extra geliefert werden. 15.000 Euro soll das rollende Büro in der Grundausstattung kosten, es kann aber auch gemietet werden. Mehr Infos hier: www.artlife.eu/ihr-event-und-messebau-unternehmen/

Langenhain soll schöner werden

Wenn überhaupt nix mehr passiert, dann müssen auch schon mal ein paar olle Kamellen das Blatt füllen: Der Langenhainer Ortsbeirat tagte am 12. März: Jetzt, mit einem Monat Verspätung, berichtet die Lokalzeitung, dass 30 Insektenhotels gekauft worden seien (Stück 30 Euro) und dass die Mitglieder des Ortsbeirates sie selbst aufhängen wollten. Als nächstes Projekt geplant: Für die Ortsbeschilderung, die wohl in die Jahre gekommen ist, soll der Magistrat ein neues Konzept erarbeiten. Die Schilder sollten in ihrer Form einheitlich sein, aber farblich unterschiedlich auf bestimmte Ziele (historisch, konfessionell, öffentlich bedeutsam, gewerblich) hinweisen.

Hilfspolizist passte auf: Kein Ärger am Müllplatz Kriftel

Ein Lokalreporter war am Samstag auf der Abfallsammelstelle an der Gutenbergstrasse. Dort passte Hilfspolizist Alfred Schott auf, dass sich die Besucher ordentlich benehmen, also vor allem nicht zu nahe kommen. Die Leute seien, wie Schott dem Reporter erklärt, durchweg sehr einsichtig, gefühlt sogar noch zuvorkommender als vor der Corona-Krise. Eine wichtige Information erfahren die Leser am Ende des Berichts: Die Abfallsammestelle ist erst nach Ostern am Dienstag, 14. April, wieder geöffnet. Gelbe Säcke werden am Donnerstag, 16. April, eingesammelt. 

Aktuelle Zahlen zur Corona-Krise

Aus der Statistik des Robert Koch-Instituts: Im Main-Taunus-Kreis gibt es – Stand 6.04.2020, 00.00 Uhr – bisher 165 Covid-19-Fälle. Das sind 69,6 Fälle auf 100.000 Einwohner (Zum Vergleich Hessen: 74,86 Fälle, Frankfurt: 79,4) )

Drei Todesfälle wurden bisher registriert.

Aus den Akten der Polizei

+++ Einbrecher haben aus einem Fahrradgeschäft in Kriftel vier hochwertige E-Mountainbikes (Marke „Vivo“ und „Spezialized“) geklaut. Wert der Beute: 24.000 Euro! Dazu entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

+++ Ärger im Restaurant: Ein Gast wollte bestellte Gerichte abholen. Während er wartete, kam ein zweiter Gast, bestellte das gleiche Essen – und bekam es versehentlich zuerst ausgehändigt. Prompt tickte Gast 1 aus, schlug die Bedienung und beleidigte sie. Jetzt darf er das Restaurant nicht mehr betreten: Hausverbot! Und ein Strafverfahren wurde obendrein eingeleitet.

Video des Tages

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So geht Predigt in Zeiten von Corona: Auf der Webseite der Evangelischen Kirchengemeinde Diedenbergen haben wir ein Video entdeckt, über das Pfarrer Thorsten Heinrich am gestrigen Palmsonntag zu seiner Gemeinde sprach. Zusammen mit seiner Frau Ivonne entwickelte er dieses Konzept der modernen Gemeindearbeit: „Lassen Sie uns beieinander bleiben und neue Ideen entwickeln, wie wir diese Krise mit Gottes Hilfe gestalten und bewältigen können“, schreiben die beiden auf der Webseite der Gemeinde. Wenn Sie ein paar Minuten der Ruhe erübrigen können: Schauen Sie sich das Video gerne an!

Aus dem Rathaus

Kanalarbeiter im Einsatz

Die Stadtwerke Hofheim werden ab heute (6. April) Teile des nördlichen Kanalnetzes von Marxheim in geschlossener Bauweise sanieren: Dabei wird über die Kanalschächte ein Gewebeschlauch in den Kanal eingezogen und anschließend mit UV-Licht ausgehärtet. Die Stadtwerke haben für diese Arbeiten die Firma DF-Ing GmbH aus Karlstein am Main beauftragt. Betroffen sind folgende Straßen beziehungsweise Straßenabschnitte zwischen dem Nachtigallenweg und der Rheingaustraße:

  • Am Forsthaus
  • Am Peterswald
  • Arndtstraße
  • Hermann-Löns-Straße
  • Rheingaustraße
  • Stormstraße
  • Theodor-Körner-Straße
  • und Uhlandstraße.

Insgesamt werden bis voraussichtlich Juli rund zwei Kilometer Kanal saniert. Autofahrer werden gebeten, ihr Fahrzeug möglichst nicht auf Kanalschachtdeckeln zu parken.

Wertstoffhof: Neue Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten des Wertstoffhofes in der Ahornstraße wurden verlängert:

  • Montag: von 9 bis 12 Uhr
  • Dienstag: von 14 bis 18 Uhr
  • Mittwoch: von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag: von 14 bis 18 Uhr
  • Freitag: von 13 bis 18 Uhr
  • Samstag: von 9 bis 14 Uhr (Ostersamstag geschlossen!)

Wasser marsch!

Nach und nach soll das Wasser auf Hofheims Friedhöfen angestellt werden. Bis alle Leitungen geöffnet sind, kann’s ein paar Tage dauern.

Corona-Einkaufshilfen

Es gibt jede Menge Menschen und Organisationen in Hofheim, die sich bereit erklärt haben, ihren Mitmenschen beizustehen. Zum Beispiel die Einkaufshilfe: Wer beim Besorgen von Lebensmitteln, Arzneien etc. Hilfe benötigt, muss sich nur melden (bitte keine falsche Scham!) – die Sachen werden dann schnellstmöglich besorgt und nach Hause gebracht!

Ansprechpartner bzw. Telefonnummern sind auf diversen Internetseiten zu finden. Wir tragen sie hier zusammen. Das ist der aktuelle Wissensstand:

Esther Mundhenke vom Caritasverband: Tel. 0176 64109441.
Seniorennachbarschaftshilfe: Tel. 06192 27425
Johannesgemeinde: Tel. 06192 6041
Thomasgemeinde: 06192 5491
in Lorsbach: Tel. 06192 5138
in Wildsachsen: Frau Roth, Tel 06198 33951
in Langenhain: Susanne Morlang, Tel. 06192 8712
in Diedenbergen: Monika Oswald und Andrea Hagena, Tel. 06192 37001, oder Pfarrerin Ivonne Heinrich, Tel. 0160 8419405, und Pfarrer Thorsten Heinrich, Tel. 06192 37001.

Wir wollen diese Information in diesen Tagen regelmäßig publizieren und ggfls. aktualisieren. Geben Sie uns bitte entsprechende Hinweise: mail@hk-aktuell.de

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.