Direkt zum Inhalt

Wegen Home-Office: Hofheim verbraucht viel mehr Trinkwasser

Posted in Allgemein

Es gibt eine interessante Information aus dem Hofheimer Rathaus: Die Corona-Pandemie macht sich auch beim Verbrauch von Trinkwasser bemerkbar. Home-Office sei wohl der Grund: In den letzten drei Monaten sei der Wasserverbrauch um rund zwölf Prozent angestiegen.

Ein Fall für Stadtrat Wolfgang Exner. Sein Alarmruf klingt diesmal nicht ganz so schrill wie Anfang dieses Monats, als er sich über genervte Bürger auf dem Wertstoffhof echauffierte und mit der Schließung des Müllplatzes gleich die ganze Stadt abstrafen wollte. Diesmal ruft der Erste Beigeordnete alle Bürger dazu auf, „Trinkwasser nicht zu verschwenden, sondern maßvoll zu verwenden“. Aber: Rasenflächen und Blumenbeete sollte man nicht unbedingt täglich wässern – und wenn, dann möglichst am frühen Morgen.

In der Mitteilung des Rathauses, die hier im Wortlaut nachzulesen ist, heißt es auch: „Die Prognosen über die geringen Niederschläge, der auch für dieses Jahr vorhergesagte heiße Sommer sowie der Umstand, dass wohl viele Bürgerinnen und Bürger ihren Urlaub zu Hause verbringen werden, lässt einen enormen Wasserbedarf erwarten.“

Stadtältester Heinz Friedrich Hof ist verstorben

Hofheim trauert um Heinz Friedrich Hof. Der Stadtälteste, der im April seinen 85. Geburtstag feierte, starb am 24. Mai. Bürgermeister Christian Vogt und Stadtverordnetenvorsteher Andreas Hegeler sprachen den Angehörigen im Namen des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung ihr Beileid aus. Hof erhielt für sein kommunalpolitisches Engagement 1998 den Ehrenbrief des Landes Hessen, 2011 wurde ihm die Ehrenbezeichnung „Stadtältester“ verliehen. In einem ausführlichen Bericht erinnert die Rathaus-Pressestelle an das Schaffen des Verstorbenen.

Brückenbepflanzung soll die Menschen erfreuen

Die üppige Bepflanzung des Brückengeländers über dem Schwarzbach ist der Stolz der Krifteler. In einer Mitteilung des Rathauses heißt es: Landschaftsgärtner Thomas Met wälze seit 30 Jahren schon im Winter Kataloge, weil es ihm wichtig sei, jedes Jahr ein anderes Bild zu entwerfen. Jetzt hat das Pflanzteam des Bauhofes mit der Arbeit an der Brücke begonnen: In die Kästen kommen diesmal unter anderem Petunien in allen Farben, Fächerblumen und Prachtkerzen. Die Pflanzen stammen aus dem Gartencenter Tropica in Kriftel.

TuS Kriftel trainiert wieder

Der Vorstand der Turn- und Sportgemeinde (TuS) erklärt, wie es jetzt sportlich weitergeht: „Bei der letzten Vorstandssitzung haben wir gemeinsam beschlossen, dass bis zu den Sommerferien in allen unserer Abteilungen kein Kinder- und Jugendtraining stattfinden kann“, schreibt  Vorsitzender Franz Jirasek. Bei den Erwachsenen werden die Volleyballer, die Handballer sowie die Tischtennisspieler vorsichtig mit dem Trainingsbetrieb beginnen. Bei der Breiten- und Fitnesssportabteilung, der Rhythmischen Sportgymnastik und den Leichtathleten muss das Training noch mindestens bis zu den Sommerferien aussetzen. „Gesundheit ist unser höchstes Gut“, sagt Anja Siebers, stellvertretende TuS-Vorsitzende. Über alle Details informiert ein Bericht auf der Rathaus-Internetseite.

Steinkäuze fühlen sich in Kriftel weiter wohl

„Im vergangenen Jahr haben wir 33 junge Steinkäuze beringt, in diesem Jahr sind es knapp 30“, wird Kriftels langjähriger Vogelschutzbeauftragte Heiner Tecklenburg zitiert. Tina Schehler hat einen ausführlichen Bericht mit vielen interessanten Informationen geschrieben und auf der Rathaus-Webseite veröffentlicht. Empfehlenswerte Lektüre! 

Video des Tages

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unermüdlich ist die Kirchengemeinde Diedenbergen im Netz unterwegs. Jetzt haben zwei Frauen aus der Gemeinde – ihre Namen werden leider nicht genannt, es dürften Uli und Claudia aus der Kita Kunterbunt sein – für Kinder ein Video zu Pfingsten gedreht. Ein Gottesdienst auf Youtube, mit Drehorgel, einem kleinen Puppentheater und einer einer kurzen Predigt: Zehn Aufrufe bisher sind viel zu wenig für das beeindruckende Engagement. Aber bis Pfingsten ist ja auch noch ein bisschen Zeit…

Kulturforum in Zeiten von Corona

Das Kulturforum Kriftel ist ein Verein, der 1951 gegründet wurde und bis heute vielfältige Angebote macht: Vorträge, Museums- und Ausstellungsbesuche, Theaterfahrten, Kindertheater, Tanztee, Sport und Gymnastik, Kunst und Kultur, Sprachunterricht, Musikschule, Konzerte, Ausstellungen, literarische Veranstaltungen sowie die Betreuung der Gemeindebücherei. Rathaus-Mitarbeiterin Tina Schehler hat den Vorsitzenden interviewt: Dr. Frank Fichert spricht über die organisatorischen und finanziellen Herausforderungen, vor denen die Corona-Pandemie den Verein gestellt hat. Das Interview ist auf der Rathaus-Webseite zu finden.

Katze Emmy zeigt wieder Appetit

Vor zwei Tagen berichteten wir über die Katze Emmy aus Hofheim, die schwer erkrankt ist und für die deshalb Blutspenden gesucht wurden. In der Facebook-Gruppe „Wir in Hofheim“ postete ihr Besitzer Marc S Cherer jetzt ein Update: „Seit gestern Nachmittag scheint die Tablettentherapie bei Emmy Wirkung zu zeigen. Sie ist nicht mehr lethargisch, zeigt wieder Appetit, verliert fast keine Haare mehr und hat heute das erste Mal wieder etwas Spiellaune gezeigt.” Ein neuer Bluttest am Samstag solle die positive Veränderung bestätigen. Er bedabkt sich bei den vielen Katzenfreunden, die Hilfe angeboten hatten. “Ich glaube wir feiern ab nun jeden 27. Mai als Emmys Geburtstag, da sie zugelaufen war und für uns nur als Frühjahrswurf bekannt war.“

Im Altpapier geblättert

Neue Kita-Koordinatorin mit vielen Baustellen

Katharina Döring ist 30 Jahre alt, Mutter eines 3-jährigen Sohnes, ehemalige Wickerer Weinkönigin und bislang Jugendreferentin beim Bistum Limburg. Jetzt hat sie einen ganz speziellen Job: Sie ist Kita-Koordinatorin für Hofheim, Kriftel und Eppstein, ihr Dienstgeber ist die Pfarrei St. Peter und Paul. Über ihren neuen Job mit all seinen “Baustellen” – Hauptproblem: Personalmangel – sprach sie mit Kreisblatt-Redakteurin Barbara Schmidt.

Ein gestohlener Welpe ist wieder da

Für seine Krifteler Leser hat das Kreisblatt eine kleine Geschichte über das halb-glückliche Ende eines Hundediebstahls parat: Unlängst waren zwei wertvolle Hundewelpen gestohlen worden, Malamuten (Schlittenhunde). Ein Freund des Züchters sah kurz darauf am Mainufer eine Fraumit einem kleinen Malamuten an der Leine. Der ist jetzt wieder beim glücklichen Besitzer (der noch auf die Rückkehr des zweiten Welpen hofft). Die Polizei ist weiterhin an dem Fall dran.

Neues Schuljahr mit vielen Fragezeichen

Der Schulausschuss des Kreises tagte, es ging um den Schulausfall der letzten Wochen, um Unterricht in Corona-Zeiten, um Betreuungsangebote… Aktuell laufe alles “relativ geordnet”, so wird Landrat Michael Cyriax im Kreisblatt zitiert. Aber wie soll es nach den Sommerferien im neuen Schuljahr weitergehen? “Wir kriegen alles mit Hängen und Würgen hin, bei unruhiger werdenden Eltern”, so der Landrat. Für das neue Schuljahr erhofft er sich Hilfe vom Land. Heute trügen die Eltern die Hauptlast, nach den Ferien könne es so nicht weitergehen.

Tierklinik mit Gütesiegel

Die Mitarbeiter der Hofheimer Tierklinik schreiben auf Facebook: Eine Auditkommission habe einen Tag lang die ganze Klinik auf den Kopf gestellt. Jetzt freue man sich: „Wir dürfen das Gütesiegel DIN ISO 9001:2015 weiterhin führen.“ Da freuen wir uns gerne mit – auch wenn wir nicht den Schimmer einer Ahnung haben, was das Gütesiegel bedeutet. Bei Google finden wir die Erklärung eines TÜV-Experten: Die ISO 9001:2015 könne “der Wegbereiter zu einem praxisnahen und nachhaltigen sowie modernen Managementsystem sein“. Na denn: Das klingt wirklich toll!

Gemeinderat tagt öffentlich

Am 4. Juni findet eine Sondersitzung der Krifteler Gemeindevertretung in der Kleinen Schwarzbachhalle statt. Einziger Tagesordnungspunkt: die Fortführung des Bebauungsplanverfahrens für das frühere ROWG-Gelände sein. Die Sitzung ist öffentlich, es steht allerdings nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung.

Die aktuelle Corona-Statistik

Corona Bild

Aus der aktuellen Corona-Statistik des Landkreises: Im Main-Taunus-Kreis wurden bisher insgesamt 346 Corona-Kranke registriert, sieben mehr als gestern. 270 sind genesen. 14 von ihnen sind gestorben. Aktuell sind noch 62 Menschen erkrankt.

In Hofheim gab es bisher 70 Corona-Fälle, aktuell sind noch 4 erkrankt. In Kriftel wurden 13 Corona-Erkrankungen registriert, 1 Betroffener ist noch erkrankt.

Die 7-Tage-Inzidenz für den Main-Taunus-Kreis wird mit 10 angegeben. Im MTK müssen ab einer 7-Tage-Inzidenz von 50 bestimmte Beschränkungen wieder in Kraft treten. Die Zahl nennt die Neuerkrankungen auf 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage und ermöglicht einen bundesweiten Vergleich der Kreise.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.