Direkt zum Inhalt

Schulmuseum Kriftel bekommt echte Rarität geschenkt

Posted in Allgemein

Wir sind wieder da! Nach längerer Pause – kreativer Pause! – starten wir jetzt wieder voll durch: Heute ist Tag der Deutschen Einheit – und heute ist auch der Tag, an dem Hofheim und Kriftel ihren Newsletter wiederbekommen. Vom heutigen Tag an finden Sie hier jeden Morgen eine Übersicht über die wichtigsten, interessantesten und unterhaltsamsten Nachrichten aus den beiden Gemeinden: Auf dass Sie stets wissen, worüber die Leute hier reden. Zum Auftakt gibt’s gleich jede Menge Stoff: Wir haben uns die letzten drei Tage – eben die ersten drei Tage im Oktober – angeschaut.

Wir beginnen mit einer Geschichte, die einfach nur schön ist: Eine Dame aus Bad Soden hat dem Schulmuseum eine Puppenschulklasse aus ihrem Familienbesitz angeboten. Geradezu sensationell werde das Geschenk durch seine Provenienz, heißt es auf der Webseite der Gemeinde: Die kleine Puppenklasse aus der Zeit um 1900 stammt ursprünglich aus dem Hause derer von Rothschild. Das Stammhaus des Bankgeschäfts war M. A. Rothschild & Söhne in Frankfurt; Hausdiener war dort ein Urgroßenkel der Stifterin Waltraud Harseim, der Spielsachen der Rothschilds für seine Tochter Margarethe geschenkt bekam – darunter die Puppenschule. 

„Die neue Puppenstube ist ein wahres Schmuckstück für unsere Ausstellung“, schwärmte Wolfgang Janecke, der das Museum seit 30 Jahren leitet und soeben 75 Jahre alt wurde. Die Besucher erwartet noch ein weiteres neues Exponat: Eine einsitzige Schulbank, wahrscheinlich für den Privatunterricht in einer wohlhabenden Familie konzipiert.

Es ist eine richtig nett geschriebene Geschichte, die Alexander van de Loo auf der Homepage der Gemeindeüber die neuen Raritäten im Krifteler Schulmuseum veröffentlicht hat: Lesen! Und ruhig mal in das kleine Museum hingehen: Für weitere Infos hier klicken.

Wasserzähler werden moderner

Die Stadtwerke Hofheim wollen gegen Ende dieses Jahres alle Wasserzähler auf moderne Ultraschallzähler umstellen. Das schreibt die Stadtverwaltung auf ihrer Webseite. Der Austausch der bisherigen Modelle erfolge mit dem turnusmäßigen Wechsel nach Ablauf der Eichfrist. Die Messung der Durchflussmenge mittels Ultraschall soll eine hohe Messgenauigkeit garantieren. Die neuen Wasserzähler enthalten eine Schnittstelle, so dass die Zählerstände per Funk ausgelesen werden können – im Vorbeifahren, die Signale reichen 200 bis 500 Meter. Auch können Daten zur Gewährleistung der Trinkwasserhygiene oder zum Auffinden von Rohrbrüchen erfolgen.

Radschnellweg: Kriftel zahlt jetzt doch

Um den geplanten “Wiesbadener Radschnellweg” (soll von Wiesbaden nach Frankfurt führen) hat es bereits einigen Knatsch gegeben, der aber nun ausgeräumt zu sein scheint: Kriftel beteiligt sich jetzt doch an einer Machbarkeitsstudie des Regionalverbandes, wie es in einer Pressemitteilung der Gemeinde heißt.

Die Kosten in Höhe von 100.000 Euro sollen demnach wie folgt verteilt werden: 50 Prozent zahlt das Land, Frankfurt, Hofheim und Wiesbaden sind mit je 12,5 Prozent dabei, Hattersheim und Kriftel mit je 6,25 Prozent, der Kreis gibt 2.500 Euro dazu. Die Obstbaugemeinde muss also 6.250 Euro zahlen, mindestens. Das hatte die Gemeindevertretung bislang abgelehnt, was hohe Wellen schlug. Doch jetzt plötzlich ist von einem “Missverständnis” die Rede:  Es seien “gute Gespräche” geführt worden, lässt sich der Erste Beigeordnete Franz Jirasek zitieren. In einer Sitzung des Gemeindevorstandes habe man deshalb einstimmig beschlossen, sich nun doch an den Kosten der Machbarkeitsstudie zu beteiligen.

Wg. Corona: Restaurant Roedestein schließt

Das “Roederstein” schließt. Das Restaurant in der Altstadt, etwas abseits gelegen, aber stets gerne besucht, seit Monaten aber wohl zu wenig. Auf der Webseite ist zu lesen: “Leider hat auch uns die derzeitige Lage nicht verschont, so das wir, trotz Ihrer Unterstützung, finanziell unseren Betrieb nicht mehr halten können. Nach langen und ausführlichen Gesprächen sind wir zu dem Entschluss gekommen unser Restaurant, schweren Herzens, ab dem 01.10.2020 dauerhaft zu schließen.” 

Videotipp des Tages

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein tolles Video mit richtig starken Aufnahmen – auch von einer Drohne aus – zeigt der MSC Diedenbergen. Am letzten September-Wochenende fand ein freies Training statt, da entstand das Video. Unbedingt mal reinschauen!

Linke: Hofheim braucht keine zusätzlichen Wohnbauflächen!

Mitglieder der Hofheimer Linken haben sich vor Ort über die Gebiete informiert, die als Bauland im Gespräch sind: So will die Projektgesellschaft “Auf den Gleichen” eine als Gewerbegebiet ausgewiesene Fläche an der Reifenberger Straße als Wohnbauland ausweisen lassen. Auf der Webseite der Linken lesen wir: Manfred Guder vom BUND brachte einen vor längerer Zeit entworfenen Plan des Regionalverbandes Frankfurt Rhein-Main (Büros Speer) mit, in dem das von den Firmen Weiß Immobilen GmbH und Frank Heimbau ins Auge gefasste Gelände im Anschluss an die Bebauung “Im Langgewann”für Wohnbebauung aufgenommen wurde. Man wolle aber keine weitere Ausweisung von Baugebieten in Hofheim, sagte die Fraktionsvorsitzende Dr. Barbara Grassel. “Hofheim hat – gerade auch mit Marxheim II – genügend Erweiterungsflächen. Mehr brauchen wir nicht!”

25 junge Menschen beginnen Klinik-Ausbildung

20201003 Klinik Ausbildung e1601802045255

Die Kliniken des Main-Taunus-Kreises stellen auf ihrer Facebookseite ihre neuen Azubis vor. 25 junge Menschen, drei weitere kommen von den neuen Kooperations-Partnern, von der Taunus-Residenz Bad Soden, dem Ambulanten Pflegedienst Bayer und dem Augustinum Bad Soden.  “Wir freuen uns auf jeden Fall, euch auf diesem spannenden Weg begleiten zu dürfen!” heißt es auf der Facebookseite. Und auch: “Du interessierst dich für eine #ausbildung2021 ? Dann schau mal hier: https://www.gesundheitsakademie-main-taunus.de

Aus den Polizeiakten

Auto gegen Motorrad

Ein 34-jähriger Autofahrer fuhr durch Diedenbergen über die Casteller Straße in Richtung Marxheim. Als er in den Dachsweg abbiegen wollte, übersah er einen entgegenkommenden Motorradfahrer. Beim Zusammenstoß wurde der 18-Jährige leicht verletzt und musste ins Krankenhaus verbracht werden. Der Pkw-Fahrer hatte offenbar Rauschmittel eingenommen; ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Betrunken am Steuer

Eine Frau meldete der Polizei, dass  ein Mann in der Rheingaustraße Alkoholflaschen entsorgt habe und danach weggefahren sei – offenbar angetrunken. Eine Streifenbesatzung stoppte den 58-jährigen Mann: Eine Blutentnahme wurde durchgeführt sowie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Den Führerschein musste der Mann ebenfalls abgeben.

Goldene Hochzeit zwischen Umzugskisten

20201003 Goldhochzeit
Gratulierten den Barths zur Goldenen Hochzeit: Bürgermeister Christian Seitz und der 1. Beigeordnete

Hans-Peter und Roswitha Barth feierten jetzt Goldene Hochzeit, wegen Corona natürlich nur im engsten Rahmen mit Tochter Anne. Nächste Woche ziehen sie nach Berlin; vorher gratulierten Bürgermeister Christian Seitz und der Erste Beigeordnete Franz Jirasek im Namen der Gemeinde, denn Hans-Peter Barth war 23 Jahre lang in Kriftel kommunalpolitisch aktiv gewesen. Das Ehepaar verlässt nach 31 glücklichen Jahren die Obstbaugemeinde mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Es fällt uns nicht leicht, denn wir haben uns in Kriftel sehr wohlgefühlt“, so wird der 73-Jährige in einem Bericht auf der Webseite der Gemeinde zitier.. „Aber wir freuen uns auf unsere Enkel und unsere Tochter Beate, in deren Nähe wir nun wohnen werden.“

Fundstücke aus dem Netz

Wein-Outlet in Hofheim

In der Faceboogruppe “Wir in Hofheim” weist Administrator Karl Kurjak auf das 1. Hofheimer Wein-Outlet hin: Das findet am Samstag, 7. November, in der Stadthalle Hofheim statt. “Da es in diesem Jahr so gut wie keine Wein- oder Straßenfeste gab, sind viele Lager der Winzer noch recht voll.” Deshalb würden 15 Winzer (Rheingau, Rheinhessen, Nahe, Pfalz, Portugal, Italien) ihre Keller räumen und ihre Schätze zu tollen Preisen in Hofheim anbieten. Der Eintritt ist frei.

Auf Kritik reagiert Hofheims Bürgermeister nicht

Ein anderer Beitrag zeigt, dass die Hofheimer Stadtverwaltung unter Bürgermeister Christian Vogt in Sachen Kommunikation noch lernen muss. Christoph Huppert beklagt, dass durch die Entscheidung des Magistrats, den Ausbau des Kindergartens Lorsbach aus dem Haushalt 2021/22 zu streichen, im nächsten Jahr 40 von 100 Kindergartenplätzen wegfallen. Katinka Besenstiel kommentiert den Post mit einer Frage an Bürgermeister Vogt: “Ich hätte gerne eine Stellungnahme, wie das alles mit unseren Familien weitergehen soll! Keine Kitaplätze (wir suchen seit 3 Jahren für 2 Kinder), mittlerweile sogar Absagen für den Kindergarten.” Wie solle man sich als Familie Hofheim noch leisten können, “wenn ein Elternteil daheim bleiben muss um die Kinder zu betreuen?”

Vogt, so scheint’s, mag kritische Anmerkungen von Bürgern gar nicht gern. Da reagiert er dann einfach nicht. Diesmal gab’s zwar eine Antwort, aber nur anonymisiert von der Stadtverwaltung (“hofheim.de”): “Über Facebook ist ein derartiger Kommunikationsaustausch sicher nicht der idealste. Schreiben Sie uns gerne unter rathaus@hofheim.de. Viele Grüße, einen schönen Feiertag!” 

Das kann man so sehen. Man kann eine solche Antwort einer Stadtverwaltung aber auch als arg arrogant bezeichnen. Ein Bürgermeister, der sich regelmäßig bei Facebook in Szene setzt, hätte auch anders reagieren können. Das setzt allerdings voraus, dass er die Nöte seiner Bürgerinnen und Bürger ernst nimmt…

Corona – die neusten Zahlen

Corona Bild

Das Landratsamt registrierte bisher in Hofheim 155 Corona-Infektionen, das sind drei mehr als am 1. Oktober. Aktuell infiziert sind elf Menschen. In Kriftel wurden bisher 25 Corona-Erkrankungen gezählt, ein Fall mehr als am 1. Januar, aktuell ist ein Mensch erkrankt. Insgesamt wurden im Main-Taunus-Kreis bisher 784 Infektionen bestätigt, aktuell sind 57 Infizierte bekannt. An Corona starben in MTK bisher 17 Menschen.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.