Direkt zum Inhalt

Main-Taunus-Kliniken: Mariella ist Baby Nr. 1000/2020

Posted in Allgemein

Die schönste Nachricht des Tages kommt von den Kliniken des Main-Taunus-Kreises, und damit wollen wir in dieser manchmal doch recht trostlosen Zeit gerne mal beginnen: Die Kliniken posten auf ihrer Facebookseite voll Stolz, dass das 1000. Baby in diesem Jahr in ihrem Krankenhaus zur Welt gekommen sei. Es ist ein Mädchen: Mariella. “Wir wünschen ihr und ihren Eltern Evgeniya und Michael von ganzem Herzen Gesundheit und viele wertvolle Momente miteinander”, schreiben die Kliniken.

Das Foto oben stammt von den Main-Taunus-Kliniken, es zeigt die Eltern mit Mariella.

Corona: Inzidenzwert hat sich in 2 Wochen vervierfacht – auf 85

Das ist die schlechteste Nachricht des Tages: Die Zahl der Corona-Infizierten im Main-Taunus-Kreis steigt unaufhaltsam – der Inzidenzwert liegt bereits bei 85 (Stand gestern Abend, 17 Uhr). Wir erinnern uns: “Corona: Erste Alarmzeichen im Main-Taunus-Kreis” lautete unsere Überschrift am 6. Oktober. “Damals” lag der Inzidenzwert bei 21. Er hat sich damit innerhalb von nur zwei Wochen vervierfacht…

Baby
Die Grafik zeigt: Der Inzidenzwert in MTK schießt regelrecht nach oben.

Die Zahl der aktuell Infizierten gibt die Kreisverwaltung mit 276 an, das sind 25 mehr als am Vortag.

In Hofheim sind aktuell 50 Menschen an Corona erkrankt. Die Stadt hat damit einen deutlichen Spitzenwert im Kreisgebiet erreicht – vor Hattersheim (38), Bad Soden (35) und Hochheim (30). In Kriftel sind derzeit 25 Menschen infiziert.

Das Landratsamt schreibt in seinem aktuellen Bericht, dass der Reproduktionszahl (R-Wert) aktuell bei 1,4 liegt: Eine infizierte Person steckt also durchschnittlich 1,4 weitere Personen mit dem Virus an. 

“Damit die Zahl der Infektionen wieder sinkt, müssen wir alle gemeinsam darauf achten, niemanden anzustecken – dafür gibt es die AHAL-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken, Lüften)”, heißt es in dem Text. Das sollten wir inzwischen ja wohl alle wissen…

Rocco Barone: Wenn die Tochter über den Vater schreibt

Das Kreisblatt ist heute ein richtiges Ärgernis: Erneut wird ein großer Bericht als eigene journalistische Arbeit ausgegeben, ist aber nur PR-Arbeit. Werbung eben. Leider steht dann auch noch ziemlich viel Unsinn in dem Artikel, was die Redaktion in Hofheim wohl nicht gemerkt hat:

“In der Krise neue Wege finden”. So ist ein Bericht über den Krifteler Künstler Rocco Barone überschrieben. Der Mann ist 71 und dürfte Respekt und Nachsicht verlangen für das, was er von sich gibt – wenn er nur nicht seinen Mund so schrecklich weit aufmachen würde. Oder ist es seine Tochter?

Den Bericht, den das Kreisblatt veröffentlicht, hat die Tochter von Rocco Barone formuliert. Alexandra Barone ist freie Journalistin in Berlin,  redigiert anderer Leute Artikel und schreibt PR-Texte. Deshalb nennt sie sich Kommunikationsberaterin, das klingt ja auch schicker.

Der Kreisblatt-Bericht handelt davon, dass Rocco Barone mit seiner Tochter eine Galerie in Berlin eröffnet habe (weshalb sich seine Tochter neuerdings auch “Galeristin” nennen lässt). In Berliner Gazetten war unlängst zu lesen: “Die allererste Kunstausstellung in der Berliner Galerie wird von Maestro d`Arte Rocco Barone, dem Vater der Galeristin gestaltet.”

Maestro d’Arte! Aus Kriftel! Wow!

Kleider machen Leute, so lautet ein altes Sprichwort. Heute heißt es: Titel machen Leute. Alexandra Barone gibt als Beruf inzwischen an: Leiter Kommunikation bei “Gallery & Creative Hub Bottega Barone”. Die opulente Bezeichnung erfand sie für den kleinen Raum, in dem sie die Bilder ihres Vaters zeigt. 

Fassen wir zusammen: Maestro d`Arte Rocco Barone aus Kriftel betreibt neuerdings in der Hauptstadt Berlin die “Gallery & Creative Hub Bottera Barone”. Donnerwetter!

Da vermutet der kritische Leser viel Übertreibung – und stolpert dann auch noch über, sorry, blanken Unsinn. So heißt es wörtlich im Kreisblatt: “Einer inneren Eingebung folgend erfand Rocco Ba-rone die ,Deformation’ – seine für ihn so typische Kunst-Stilrichtung, mit der er international Aufmerksamkeit gefunden hat.”

Das ist nicht neu, das erzählt der Künstler seit Jahren. Es bedarf keines langen Kunststudiums, es reicht schon eine schnelle Suche bei Google: Die “Deformation” ist ein hinlänglich bekanntes Ausdrucksmittel im Expressionismus, einer Stilrichtung in der Kunst im ausgehenden 19. Jahrhundert. Da trägt der gute alte Rocco Barone etwas allzu dick auf. Oder war’s seine Tochter?

Egal! Der Vorwurf trifft vor allem das Kreisblatt, das solchen Unsinn druckt und auch noch verbreitet. Hinzu kommt, dass der Bericht als eigene redaktionelle Arbeit ausgewiesen ist. Wenn Zeitungen PR-Berichte nicht erkennbar machen, sondern als journalistischen Arbeit ausgeben, verlieren immer mehr Menschen ihr Vertrauen in den Journalismus. Außerdem ist es natürlich ein Betrug an den Lesern: Die bezahlen mit dem Kauf einer Zeitung für vermeintlich journalistische Arbeit, kriegt aber billige Pressetexte vorgesetzt, die wortwörtlich auch von Anzeigenblättern gedruckt werden – und kostenlos im Internet zu lesen sind. 

Im Altpapier entdeckt

“Altkleider-Container werden für Müll missbraucht” lautet eine Überschrift im Kreisblatt. Das DRK bittet darum, Kleidung nur in die Container zu werfen – nicht davor abzulegen: Denn wenn die Kleidung nass wird, sei sie unbrauchbar.

Am Steinberg werden Millionen investiert

15,7 Millionen Euro investiert der Kreis in die Steinbergschule, schreibt das Kreisblatt. Die Grundschule erhalte wegen steigender Schülerzahlen ein zusätzliches Gebäude und werde saniert, neben einer Mensa und einer Bibliothek soll es neue Klassen- und Fachräume geben. Für 1,7 Millionen baut die Stadt die Kita am Steinberg aus, stockt auf und richtet neue Gruppenräume ein. Die Schule soll bis Ende 2023, die Kita bereits im Herbst 2021 fertig sein – teilten Landrat Michael Cyriax und Bürgermeister Christian Vogt mit.

Aus der Gemeindeverwaltung Kriftel

Sprechstunde Ortsgericht nur nach Anmeldung

Wegen Corona-Lage finden Sprechstunden des Ortsgerichts nur mit telefonischer Terminvereinbarung statt. Bitte beim stellvertretenden Ortsgerichtsvorsteher Christoph Rosenkranz melden (Tel. 0175 9185172). Mehr Infos hier.

Mitternachtsfußball abgesagt

Das Familienzentrum Kriftel sagt den Mitternachtsfußball (geplant für den 23. Oktober) wegen Corona ab (hier).

TV Diedenbergen sucht Minijobber

20201021 Diedenbergen
Mit dieser Anzeige sucht der TV Diedenbergen eine(n) HausmeisterIn.

Der TV Diedenbergen sucht über die Facebookseite “Wir in Hofheim” eine(n) HausmeisterIn auf Minijob-Basis zur Pflege der Vereinsanlagen. Bei Interesse an Birgit Schöps wenden (vereinsanlagen@tv-diedenbergen.de).

Mit Drogen hinterm Steuer erwischt

Hofheimer Polizisten fiel kurz nach Mitternacht ein verdächtiges Auto auf der Hattersheimer Straße in Kriftel auf. Als sie es stoppen wollten, warf der Fahrer noch schnell ein paar Drogen aus dem Fenster. Er ist 31 Jahre alt und kommt aus Hofheim. Da er vermutlich unter Drogeneinfluss stand, musste er zur Blutabnahme mitgenommen; ein Strafverfahrens wurde eingeleitet.

48 Schulcontainer stehen bereits

20201021 MTK Schule
Dieses Bild veröffentlicht der Main-Taunus-Kreis auf seiner Facebookseite.

Schnelle Info vom Landkreis via Facebook: An der Main-Taunus-Schule wurden inzwischen 48 von über 100 Schulcontainer-Modulen aufgestellt. Im Frühjahr soll zuerst die Verwaltung einziehen, ab Sommer findet dort Unterricht statt. Im Sommer sollen dann die Abbrucharbeiten beginnen. 2024 soll das 63 Millionen teure Vorhaben fertig sein.

Taps ist wieder da!

Und dann haben wir noch diese schöne Meldung: Kater Taps ist wieder daheim! Gestern hatten wir berichtet, dass eine Mitarbeiterin der Tierklinik ihn vermisst und via Facebook sucht – nun schreibt sie dort:  “Taps wurde gefunden, vielen Dank an alle!” Ist doch schön!

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.