Direkt zum Inhalt

Landrat Cyriax: Corona-Impfungen beginnen am 15. Dezember

Posted in Allgemein

Überraschende Nachrichten aus dem Hofheimer Landratsamt:

⇨ Mitte Dezember beginnen die Corona-Impfungen!

⇨ Der Kreis sucht eine Immobilie für ein Impfzentrum.

⇨ Mobile Impf-Teams kommen.

⇨ Großes Problem: Personal muss jetzt her!

Landrat Michael Cyriax hatte diese Informationen an diesem Montag kurz vor 17 Uhr auf seiner Facebookseite veröffentlicht. Zuvor hatte seine Behörde die neuesten Zahlen bekannt gegeben:

Übers Wochenende hat die Zahl der aktuell Infizierten im Main-Taunus-Kreis wieder einen großen Sprung nach oben gemacht: 49 neue Infizierte im Kreisgebiet – damit sind aktuell 643 Menschen in MTK an Covid-19 erkrankt.

In Hofheim wurden 20 weitere Menschen als infiziert registriert, aktuell sind damit 87 erkrankt.

In Kelkheim sind 9 weitere Menschen infiziert, aktuell sind dort 37 Erkrankte gemeldet.

Der Inzidenzwert steigt nicht, er bewegt sich seitwärts: Er wird mit 156 angegeben.

Corona-Impfungen
Diese Grafik zeigt die Entwicklung des Inzidenzwerts in MTK. Deutlich zu erkennen: Die Zahlen steigen nicht, sie bewegen sich seitwärts – allerdings auf einem sehr hohen Niveau.

Diese Zahlen ergänzte Michael Cyriax wenig später um diese Informationen:

Am 15. Dezember sollen die kostenfreien Impfungen im Main-Taunus-Kreis starten. Ein Impfzentrum soll an 7 Tagen die Woche von 7 bis 22 Uhr tätig sein. Daneben sollen mobile Teams zum Beispiel zu Senioren- und Altenheimen fahren oder zu Personen in privaten Haushalten, die mobil sind.

Cyriax: “Unsere Projektgruppe hat die Arbeit aufgenommen und sichtet in einem der ersten Schritte geeignete Immobilien.”

Nach dem landesweit festgelegten Konzept sollen die „Impfberechtigten“ eingeladen werden. Allerdings werde es die größte Herausforderung sein, eine ausreichende Anzahl von Ärzten und medizinisch geschultem Personal zu gewinnen.

Cyriax: “Möge es in der relativ kurzen Zeit gelingen, die hierfür nötige Softwarelösung erfolgreich zum Einsatz zu bringen. In deutschen Gesundheitsämtern läuft ohne Faxgerät ja bislang gar nichts.”


Bürger für Hofheim nominieren Wilhelm Schultze

Am 14. März 2021 werden die Kommunalparlamente in Hessen neu gewählt. Für Hofheim stand bisher fest:

Die CDU wählten Andreas Hegeler zum Spitzenkandidaten, einen Banker mit ziemlich antiquiertem Frauenbild. Dementsprechend sind Frauen auf der Kandidatenliste eine echte Rarität.

Die FDP setzt mit Michaela Schwarz eine Bankfachfrau auf den ersten Listenplatz.

Die Linken wählten Rechtsanwältin Barbara Grassel zu ihrer Nr. 1.

Mit diesem Kandidatenangebot drohte der Wahlkampf um den Einzug ins Hofheimer Stadtparlament die Wirkkraft eines starken Narkotikums zu entfalten: Null Veränderung in Sicht für “Hofhem Schlofem”.

20201123 Wilhelm Schultze
Wilhem Schultze, Spitzenkandidat der “Bürger für Hofheim”.

Doch jetzt ist alles anders, ja, es könnte sogar noch richtig unterhaltsam werden: Wilhelm Schultze wurde zum Frontmann der unabhängigen Bürgerverteinigung “Bürger für Hofheim“, kurz BfH, ernannt. Der 26-jährige Student war vor anderthalb Jahren bekannt geworden, als er von Lorsbach aus in den Hofheimer Bürgermeister-Wahlkampf einzog. Er mischte er die dröge Polit-Szene in der Stadt richtig auf, die Frankfurter Rundschau jubilierte “Alle in Hofheim wollen Willi”, er selbst drehte ein Youtube-Video, das 20.000 Mal aufgerufen wurde und schnell Kult-Status erreichte. Am Ende bekam der damals 23-Jährige stolze 12,3 Prozent – ein beachtlicher Erfolg für einen Newcomer!

Inzwischen lebt er mitten in Hofheim, in der Kurhausstrasse. Nach einem Jahr Verwaltungsarbeit in Hattersheim studiert er wieder Medien- und Kommunikationsmanagement. Und trat der BfG bei. Diese Wählergemeinschaft wurde vot 20 Jahren gegründet, Erster Vorsitzender ist heute Tobias Gottschalk, als Stellvertreter fungiert Helmut Henrich. Beide sitzen auch im Stadtparlament. 

Mit frischem Schwung will man in die Zukunft gehen: Hinter Wilhelm Schultze – gerne auch Willi Schultze gerufen – wurde Projektmanagerin Katharina Eitel (38) auf den zweiten Platz gewählt. Listenplatz 3 besetzt Helmut Henrich (63). “Mit Tanja Lindenthal (41), Hausverwalterin und Heilpraktikerin, Michael Schulze (61), Angestellter, und Rainer Aßmann (46), Regionalgeschäftsführer einer Krankenkasse, konnten mit großer Freude drei weitere „Politikneulinge“ für die Listenplätze 3-6 gewonnen werden, die sich schon über viele Jahre durch ihre vielfältigen ehrenamtlichen Engagements in der Stadtgesellschaft auszeichnen.”, heißt es in einer BfG-Pressemitteilung.

Und was will man für Hofheim erreichen? Man setze “vor allem einen Fokus auf soziale Themen, den Umweltschutz und die Digitalisierung”, heißt es noch etwas weitschweifig. Das soll demnächst etwas konkreter werfen: Dann soll das Wahlprogramm ausgestaltet werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit diesem Video überraschte Wilhelm Schultze im Bürgermeister-Wahlkampf. Es wurde inzwischen bereits rund 20.000 Mal aufgerufen.

Aus den Akten der Polizei

Corona-Verstöße und Schlägerei

In der Nacht zum Sonntag hatten sich mehrere  junge Leute in Langenhain auf dem Grillplatz am Viehweideweg versammelt. Ein klarer Verstoß gegen die Corona-Regeln: Die Polizei, von einem Zeugen informiert, schaute sich das genauer an und leitete Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Einen Tag später meldete sich ein 21-jähriger Mann bei der Hofheimer Polizei: Er sei auf dem Grillplatz von zwei jungen Männern angegriffen worden, wobei er im Gesicht verletzt worden sei. Er stellte Strafantrag gegen die Tatverdächtigen. Es soll sich um zwei Brüder gehandelt haben, etwa 17 bis 20 Jahre alt, wobei der Jüngere größer sei als der Ältere. Zudem seien beide dunkelhäutig gewesen. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden (Tel. 06192 2079 0).

Taubstumme Bettler waren Betrüger

Zwei junge Leute wurden von der Polizei in Kriftel festgenommen: Sie hatten versucht, in betrügerischer Absicht Spenden zu sammeln. Sie hatten mittags auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes in der Hattersheimer Straße mehrere Kunden um Geld angebettelt, sich dabei als taub und stumm ausgegeben. Zeugen alarmierten die Polizei, die zwei 18 und 20 Jahre alte Männer aus Rumänien festnahm. Die beiden waren wegen ähnlicher Delikte bereits bekannt. Weitere Geschädigte sollen sich bei der Polizei in Hofheim melden (Tel 06192 2079 0).

Nur in Hofheim: Plätzchen-Lieferservice

Tolle Idee der Hofheimer Wildpark-Retter: Der Verein, der sich für den Erhalt des Tiergeheges am Kapellenberg einsetzt und aktuell 130 Mitglieder zählt, liefert auf Bestellung leckere Plätzchen bis vor die Haustür (ab einem Mindestbestellwert von zehn Euro). Initiatorin Alexandra Djakeli sagt, das man bislang auf dem Wochenmarkt gestanden habe und über den Plätzchenverkauf Einnahmen generiert habe. Das sei nicht mehr möglich, deshalb jetzt der Liefer-Service. Wie’s geht, wird auf der Vereins-Webseite beschrieben: Es gibt diverse Plätzchen-Sorten, dazu Stollen gestiftet vom Cafe Kreiner in Königstein. Special Angebot: ein Bambus-Mehrwegbecher mit dem Logo der Wildpark-Retter, gefüllt mit Plätzchen, für zehn Euro.

TV Diedenbergen mit Internet-Training

Wenn die Leute nicht mehr zum Training kommen können, dann kommt der TV Diedenbergen eben zu ihnen: Ab sofort bietet der Verein neben diversen Videos auch ein Live-Training im Internet an. “Wir bemühen uns dieses Angebot auszuweiten, solange uns Corona einschränkt”, heißt es auf der Vereins-Webseite. Auf Youtube sind bereits ein halbes Dutzend neuer (!) Übungsvideos zu sehen, die in der vergangenen Woche eingestellt wurden. Wer am Live-Training mitmachen möchte, kann sich von den Übungsleitern einen Zugangslink schicken lassen. Los geht es an diesem Dienstag um 10 Uhr mit “Knuddel dich fit”. Alle Infos hier.

Im Altpapier geblättert

Ottilie W. Roederstein in Zürich und Frankfurt

In Hofheim lebte vor mehr als hundert Jahren die Künstlerin, Ottilie W. Roederstein: Sie gilt als einer der bedeutendsten Malerinnen ihrer Generation und wichtigste Porträtistin der frühen Moderne, stellte ab 1883 ihre Gemälde erfolgreich in Paris, London, Frankfurt am Main und Chicago aus. Als erste Frau wurde sie in Hofheim mit der Ehrenbürgerschaft ausgezeichnet. Trotz ihrer einst internationalen Wertschätzung geriet sie fast unmittelbar nach ihrem Tod in Vergessenheit geraten. 

Einer ihrer Nachbarn am Kapellenberg, Hermann Wilhelm Junghenn, war Hobbymaler, Kunstsammler und später auch enger Vertrauter von Frau Roederstein. Herr Junghenn hatte eine Tochter, die hieß Liselotte. Deren Tochter wiederum, also die Enkelin von Herrn Junghen, heißt heute Ingeborg Luijendijk.

Das sind die Hauptpersonen einer Geschichte, die heute im Kreisblatt steht. Die ist etwas schwierig zu lesen, die Kernaussage lautet:

Als Frau Röderstein 1937 starb, begann Herr Junghenn ihr Leben aufzuzeichnen, in 42 Bänden. Die schlummerten auf dem Dachboden, bis sich das Frankfurter Städel über das Hofheimer Museum bei der Enkelin meldete. Die stellte dem ihre vielen Roederstein-Erinnerungen gerne zur Verfügung, wurden sie doch endlich wissenschaftlich aufgearbeitet.

Demnächst sind sie in großen Roederstein-Ausstellungen zu sehen: im Kunsthaus Zürich vom 18. Dezember und im Frankfurter Städel vom 19. Mai. 

20201123 Staedel
Die Webseite des Frankfurter Städel.
20201123 Zuerich
Die Webseite des Kunsthauses Zürich.

Korrektur

Wilhelm Schultze machte darauf aufmerksam, dass er mit einem anderen Video als das gezeigte in den Bürgermeister-Wahlkampf eingezogen ist. Oben nun das richtige – es wurde auch 20.000 Mal aufgerufen.

Zeitung verkauft Pressemeldungen

Ansonsten verkauft das Kreisblatt seinen Hofheimer Leser überwiegend Pressemeldungen, die im Internet kostenlos zu finden sind: Der Main-Taunus- Kreis beteiligt sich an der „Europäischen Woche der Abfallvermeidung“, die Volkshochschule gibt deshalb online Tipps zur Abfallvermeidung (mehr hier). Die Pressemitteilung des Kreises zu 15 Jahren Familienrat übernimmt die Zeitung fast wortwörtlich (Original hier). Und der Hofheimer Lions-Adventskalender ist noch bis Samstag zu haben (alle Infos hier).

Auch die Krifteler Leser kriegen nur schmale Kost – heute im Blatt: der Artikel über den Filmemacher Hans-Karl Post, der seiner Gemeinde seine Filme schenkte. Das Original ist seit fast einer Woche auf der Homepage der Gemeinde zu lesen – kostenlos.


Korrektur

Das Video “Für immer Hofheim”, das ursprünglich im Beitrag “Bürger für Hofheim nominieren Wilhelm Schultze” zu finden war, ist nicht das Video, mit dem Wilhelm Schultze 2019 in den Bürgermeister-Wahlkampf gezogen war. Darauf wurden wir soeben hingewiesen. Oben sehen Sie jetzt das richtige Video: Es wurde bereits 20.000 Mal aufgerufen.

Das zweite Video “Für immer Hofheim” des neuen BfH-Spitzenkandidaten soll Ihnen deshalb nicht vorenthalten werden…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.