Direkt zum Inhalt

Zum Nikolaustag: Wie ein Unternehmen der Pandemie trotzt

Posted in Allgemein

Es ist eine Adventsgeschichte der etwas anderen Art. Sie wurde geschrieben in einer Zeit, da Corona das Land heimsucht: Große Ängste und Sorgen bedrängen viele Menschen und Unternehmen. Sie sehen nicht nur ihre Gesundheit bedroht, sondern auch ihre Existenz gefährdet und sich manchmal sogar ihrer Zukunft beraubt. Einige verzagen, verzweifeln sogar. Andere entwickeln Ideen, Kreativität, Mut. Und beginnen zu kämpfen.

Wir haben diese Geschichte am heutigen Nikolaus-Tag auf der Facebookseite “Wir in Hofheim” entdeckt. Sie hat uns stark beeindruckt, und deshalb wollen wir sie gerne mit Ihnen teilen. Geschrieben hat sie Peter Völker. Er ist Geschäftsführer der Firma Avenion GmbH, die ihren Sitz am Wickerer Weg in Diedenbergen hat.

Zwischen den Zeilen können wir erahnen, welche Sorgen und Ängste mit Ausbruch der Pandemie auch in diesem Betrieb aufkamen. Zugleich beweist die Geschichte, welch starker Überlebenswillen in vielen Unternehmen herrscht, wie mit viel Phantasie und nimmermüden Kampfeswillen der Pandemie getrotzt wird.

Gönnen Sie sich die paar Minuten der Lektüre: 

Seit vielen Jahren sind wir, die Avenion GmbH aus Diedenbergen, sehr erfolgreich im Bereich Veranstaltungstechnik und Messen tätig. Mit zehn Mitarbeitern betreuten wir Kunden in Deutschland und Europa – seit März ist das alles Geschichte. Veranstaltungen und Messen fanden seitdem so gut wie keine mehr statt, und die Aussichten für das 1. Halbjahr 2021 sind katastrophal. So hat die Messe Frankfurt alle Messen im 1. Halbjahr abgesagt. Das einzige, für das die Festhalle noch herhalten darf, ist als Impfzentrum für Frankfurt.

Dass Corona weitreichende Folgen für uns haben sollte, erkannten wir recht früh und suchten Alternativen zur Veranstaltungsbranche. So riefen wir schon im April Campofactum ins Leben. Campofactum verkauft ausgewählte und qualitativ hochwertige Produkte für Camping, Outdoor und Cooking. Bei uns gibt es neben der Airhead Trocken-Trenn-Komposttoilette für Wohnmobile und Boote auch Montague Faltmountainbikes und Gentletent Dachzelte.

Aus zwei Büros wurden Ausstellungsräume für die Produkte geschaffen. Und seit Mitte des Jahres sind wir auch Partner für SCA Hoch- und Schlafdächer, die wir in unserer Werkstatt montieren. Ein Highlight für nächstes Jahr wird der B-Turtle Micro Wohnwagen für E-Bikes sein, den ihr dann auch, genau wie die Dachzelte, bei uns mieten könnt.

So, wie ihr sehen könnt, haben wir uns von Corona nicht kleinkriegen lassen. Auch wenn wir mit Campofactum bei weitem nicht die Verluste im Veranstaltungsbereich kompensieren können, so haben wir mit viel Optimismus und neuen Ideen einen Strohhalm geschaffen, an dem wir uns festhalten können. Und da ja letztendlich auch alle Weihnachtsmärkte abgesagt wurden, haben wir einen Adventskalender und ein Gewinnspiel gestartet und würden uns freuen, wenn Ihr mal reinklickt.

Gerne könnt ihr auch mal bei uns in Diedenbergen im Wickerer Weg 26 vorbeischauen. Es wäre nur schön, wenn ihr, solange wir uns noch im Lockdown befinden, kurz vorher anruft: 06192 9628187 – damit wir unsere Besucher ein wenig steuern können.

***

Unser Foto des Tages entstand in der Gundelhardstraße in Kriftel: Es zeigt das Lichterhaus von Bernhard Daubitz, das jetzt allabendlich wieder ab 16.30 Uhr aufleuchtet. Und es war natürlich auch an diesem Wochenende wieder eine wahre Pilgerstätte für Hunderte Menschen. Nicht nur die Kinder konnten sich nicht satt sehen am verspielten Leuchten, Blinken und Blitzen der tausenden kleinen Lämpchen. Unglaublich, was der mittlerweile 71-Jährige da bietet, seit nun schon 40 Jahren. Das “wohl schönste Weihnachtshaus Hessens” befand der Hessische Rundfunk. Fehlt eigentlich nur der Glühweinstand vorm Haus…


Jetzt kommt das Hofheim-Label

Unternehmen
Screenshot vom Facebook-Post, mit dem Karl Kurjak sein Hofheim-Label ankündigt.

Und noch einem Kämpfer begegneten wir in der Gruppe “Wir in Hofheim”: Karl Kurjak ist dort Administrator. Alle seine Pläne für dieses Jahr mit seiner 2K-Eventagentur hat Corona rücksichtslos getrasht. Aber unverzagt tüftelt er an immer neuen Ideen: So plant er, wohl inspiriert von den vielen schönen und manchmal sogar professionell wirkenden Hofheim-Fotos in seiner Facebookgruppe, einen Hofheim-Kalender 2021 zu machen. Vielleicht schafft er’s ja noch rechtzeitig zu Weihnachten…

Außerdem will er ein Label für Hofheim-Produkte einführen. Am Wochenende präsentierte er erstmals Idee samt dem ersten Label-Entwurf der Öffentlichkeit und schrieb dazu:

“In unserem schönen Hofheim gibt es allerlei leckere Sachen, die mit viel Herzblut und Liebe von kleinen Betrieben hergestellt werden. Wir haben uns viel Zeit genommen und werden uns auch noch viel Zeit nehmen, einige besondere Produkte für euch zu testen und auszusuchen. Des Weiteren werden diese kleinen Betriebe für das neue Hofheimer Label ,Der Hofheimer’ neue leckere Köstlichkeiten für euch in Handarbeit herstellen. Freut euch schon mal auf ein tolles frisch gebackenes Brot, eine neue Marmelade, Ketchup für Genießer, eine Gewürzmischung für besondere Gerichte und vieles mehr.”

Bestimmt gibt’s jetzt welche, die einwenden werden, dass der Name des Labels nicht ganz gender-gerecht ist. Das ist natürlich richtig, aber es ist ja wohl auch noch alles in Planung. Da kommt gewiss noch was! Wir bleiben dran!


Hofheimer schreibt Anti-Plastik-Buch

Manfred Becht – oder genauer: Dr. Manfred Becht, wie es korrekt auf dem Buchumschlag heißt – ist im normalen Leben Vielschreiber in der Hofheimer Redaktion des Kreisblatts. Jetzt hat er auch noch ein Buch herausgebracht: “Nachhaltig leben für Einsteiger: Wie es dir gelingt, Plastik zu vermeiden und unseren Planeten zu schonen.” Das Buch nennt 100 Ideen und Alternativen, um das Leben verantwortungsvoll zu gestalten. Bei Amazon wurden dazu schon 16 Bewertungen geschrieben, alle gaben 5 Sterne – Beispiel: “Gute Tipps und Tricks zum Thema Nachhaltigkeit. Hat mir geholfen meinen Plastikkonsum zu verbessern.”

Auf Facebook fragten Hofheim-Leser umgehend nach, warum Becht sein Buch über Amazon und nicht im lokalen Buchhandel anbiete. Bechts Antwort klingt nachvollziehbar: “Wer jemals versucht hat, ein Buch über einen Verlag zu veröffentlichen, der weiß, dass das mühsam ist und dass man Glück braucht. Und manchmal sogar erst mal noch Geld mitbringen muss. Über Amazon macht man es einfach. Viele Bücher wären auf anderen Wegen nie erschienen. Bei den einen wäre das kein Verlust, bei anderen schon.” Zur Buchbestellung geht’s hier lang.


Zum Nikolaustag: 3 Video-Tipps

20201206 Lorsbach

Feuerwehr wünscht frühe Weihnachten

Ein Feuerwehrauto fährt mit Blaulicht durchs Dorf, spielt ziemlich laut Weihnachtsmusik, und ein Feuerwehrmann wünscht zwischendurch immer wieder per Megafon “Frohe Weihnachten”: Gibt’s nicht? Gibt’s doch! In einem Hofheimer Dörfchen, in Lorsbach! Tim Mer hat’s auf Video festgehalten und dazu jede Menge Kommentare eingesammelt: von “einfach nur schön” über “total cool” bis “megaaa”. Ist eben Lorsbach: anschauen und schmunzeln!

20201206 Soundwerk

Neuer Lichtblick von Soundwerk

Soundwerk, das faszinierende Chor-Ensemble aus Wallau, präsentiert an diesem Nikolaus-Sonntag erneut ein “Lichtblicke 2020”-Video, es ist das dritte. Motto: “Wir sind noch da, und zwar mehr denn je.” Der Chor singt einen Titel, der vor Energie nur so sprüht. Achtung, Ohrwurm-Gefahr! Trotzdem: reinhören!

20201206 Judo Hofheim

Adventskalender der Judokas

Der Verein “1. Judo Club Hofheim 1977” hat eine lobenswerte Weihnachtsaktion gestartet, die bislang leider weitgehend unter dem Radar der breiten Öffentlichkeit lief: Der Verein verkaufte online Lose, und jetzt wird für einen JCH-Adventskalender täglich ein Gewinner gezogen, was auch gefilmt und auf Youtube gezeigt wird. Die Einnahmen aus den Losverkäufen gehen vollständig an die Hofheimer Tafel. Ein Beweis für Ideenreich und Engagement: Hier mal reinschauen!


Neue Pächter beim TV Diedenbergen

Der TV Diedenbergen hat seine Gaststätte wieder verpachtet. Auf seiner Facebookseite schreibt der Verein: “Die Eröffnung erfolgt im Januar 2021.” In einem Auswahlverfahren konnten sich Alexandra Dorynski und ihr Partner Gökhan Yilmaz durchsetzen. Vorstandssprecher Christian Peter: „Unsere Gaststätte kann wieder zu einer Perle in Diedenbergen werden.“ Bis zum Eröffnungstermin wird in das Vereinshaus kräftig investiert, u.a. werden der Sanitärbereich erneuert, Küchengeräte modernisiert und der Gastraum saniert.


BI “Marxheim2” jetzt auch bei Youtube

Auch die Bürgerinitiative gegen Marxheim 2 macht auf ihrer Webseite darauf aufmerksam: Die Stadtverwaltung habe die Antworten zu den Fragen aus der digitalen Bürgerinformation ins Netz gestellt – nach vier Wochen: Normalerweise passiere so etwas in “Echtzeit”, das sei wieder “ein echter Beweis für ,Hofem – Schlofem'”.

Außerdem hat die Bürgerinitiative einen YouTube-Kanal eingerichtet – in Vorbereitung auf die nächste Bürgerinformation”: “Wir wollen im Januar 2021 eine Veranstaltung live streamen (mit aktiver LiveChat Funktion – nicht so wie bei der Stadt!), um eine echten digitalen Austausch zu ermöglichen.”


MTK: Gewinnspiel zum Tag des Ehrenamtes

Zum Internationalen Tag des Ehrenamtes veranstaltet der MTK-Kreisausschuss ein Gewinnspiel. Die Teilnahme geht so: Wer ehrenamtlich tätig ist, postet davon einen Kommentar oder ein Bild auf der Facebookseite des Main-Taunus-Kreises. “Einsendeschluss” ist der 13. Dezember. Unter allen Teilnehmern werden drei MTZ-Gutscheine im Wert von jeweils 50 Euro verlost. Weitere Details hier.

TSC: Gewinnspiel für Fitness-Fans

Die unermüdlichen Fitnesstrainer des Tanzsportclubs TSC Metropol laden ebenfalls zu einem Gewinnspiel ein: “Macht ein Boomerang oder Video von euch in Aktion, während ihr mit uns live sportelt, markiert uns auf Instagram @tscmetropolhofheim oder hier auf Facebook.” Start ist am morgigen 7. Dezember. Unter allen Einsendungen wird eine Kappe von Jumping Fitness, eine Mund-Nase-Maske und ein Sticker vom TSC Metropol Hofheim verlost. Mehr hier.


Im Altpapier geblättert

Tannenbaum besser aus der Region

Das Kreisblatt sprach mit Karlheinz Kollmannsberger über ein naheliegendes Thema: den Tannenbaum. Hofheims Förster hat nichts gegen das Aufstellen eines Weihnachtsbaums, empfiehlt allerdings, dass man nicht nur auf den Preis achtet. Aus ökologischen Gründen sollte ein Baum am besten aus der Region kommen, “am besten aus dem Taunus”.

Technisches Hilfswerk wird 60 Jahre alt

Ein Jubiläum ohne große Feier, das ist natürlich bitter: Der Ortsverband des Technischen Hilfswerks wurde vor 60 Jahren gegründet. Den 40 aktiven Mitgliedern stehen fünf Lastwagen, drei Pkw sowie drei Sonderfahrzeuge inklusive Boot zur Verfügung. Eine Feier mit Helfern und Unterstützern soll 2021 nachgeholt werden. Dann sollen Besucher sich den Ortsverband und seine Ausstattung „live“ anschauen können. 

Gesundheitsakademie im Altenheim?

Die Kliniken des Main-Taunus-Kreises wollen ihre „Gesundheitsakademie“ in Bad Soden vergrößern, suchen dafür eine passende Immobilie. Jetzt wird wohl – schreibt das Kreisblatt  – mit der Katholischen Wohltätigkeitsanstalt von der heiligen Elisabeth verhandelt: Der gehört das Altenheim in Hofheim, das die Schwestern von der heiligen Elisabeth Mitte 2021 aufgeben wollen.

FDP stellte Kandidatenliste auf

Ein langer Bericht für eine kleine Partei: Die Krifteler erfahren im Kreisblatt ausführlich, wen die FDP bei der Wahl im März 2021 ins Rennen schickt. Auf Platz 1 Florian Conrad, der Orts- und Fraktionsvorsitzende der Krifteler FDP und Wahlkreismitarbeiter der Bundestagsabgeordneten Bettina Stark-Watzinger ist. Auf den nächsten drei Plätzen: Berthold Heil, Volker Leonhard und Bettina Jansen.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.